«

»

Sep 19

Aus Judenhass: Freundliches Gespräch eskaliert zu Attacke

Der 20-Jährige wurde in der Nähe der Hauptwache angegriffen (Symbolbild).

Frankfurt – Mitten in der Mainmetropole soll es zu einer judenfeindlichen Attacke gekommen sein. Ein 20-Jähriger wurde nachts um 4 Uhr in der Nähe der Hauptwache von zwei Männern angegriffen.

„Aufgrund der Aussage des Opfers gehen wir von einer antisemitischen Attacke aus“, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntagabend. Zuvor hatte die Bild-Zeitung über den Vorfall vom frühen Morgen des 7. September berichtet.

Laut Polizei wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, da es zwei Männer waren, die den 20-Jährigen, der allein war, angriffen. Der 20-Jährige kam unverletzt davon.

Das Opfer beschrieb die Täter laut Polizei als südländisch beziehungsweise arabisch. Zu der Attacke kam es laut Bild, nachdem ein zunächst freundliches Gespräch nach einem Clubbesuch in der Frage an den 20-Jährigen mündete, welcher Landsmann er sei.

Der 20-Jährige gab sich daraufhin als „halber Israeli“ zu erkennen und auch bejahte, Jude zu sein.

Update, 13.28 Uhr: Sind die Täter zwei Palästinenser?

Der Staatsschutz ist mit den Ermittlungen betraut (Symbolbild).
Der Staatsschutz ist mit den Ermittlungen betraut (Symbolbild).

Die Polizei in Frankfurt hat die Informationen der Bild-Zeitung bestätigt und ergänzt.

Demnach sprachen die beiden Täter das spätere Opfer an und baten um eine Zigarette. Bei dem späteren Angriff sollen sie geäußert haben, dass sie Palästinenser seien.

„Aufgrund des mutmaßlichen antisemitischen Hintergrunds ist der Staatsschutz mit den Ermittlungen betraut“, sagte ein Polizeisprecher. Ein rechtsextremistischer Hintergrund sei bislang jedoch nicht erkennbar.

Die Beamten fahnden nach den beiden Tätern. Sie hatten jeweils kurze schwarze Haare und einen Bart. Beide sollen zwischen 170 und 180 Zentimeter groß sein.

Ferner trugen beide bei der Attacke jeweils eine schwarze Jacke, Jeans und mutmaßlich weiße Schuhe. „Das Erscheinungsbild sei südländisch gewesen“, ergänzte der Sprecher weiter.

Hinweise nimmt die Frankfurter Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 06975553111 entgegen.

Fotos: TAG24/DPA (Fotomontage), dpa/Carsten Rehder

Quelle: Tag24

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline