«

»

Feb 21

BKA-Chef: Todesschütze von Hanau war wohl schwer psychisch krank

Tobias Rathjen aus dem Schuljahrbuch. Schon früh zeigte sich seine psychotische Störung. Keiner hörte ihm zu

Unser Psychiater, aber auch weitere Psychiater lagen richtig: Der Attentäter von Hanau war schwerst psychisch krank und litt wohl an paranioder Schizophrenie

Wie der BKA Chef nun bekannt gab, gehen die Ermittler nun offiziell auch davon aus, dass der mutmaßliche Todesschütze von Hanau psychisch krank war. Der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, sprach am Freitag in Berlin auf Grundlage erster Einschätzungen von einer offensichtlich „schweren psychotischen Krankheit“.

Experten unseres Portals und der FAZ hatten zuvor schon die Erkrankung paranoide Schizophrenie aufgedeckt.

Dem BKA lag sein Brief bereits im November 2019 vor, doch keiner kümmerte sich um den kranken Rathjen. Auch das Manifest mit rassistischen Äußerungen und alle Videos fanden sich seit Monaten im Netz – das Attentat hätte verhindert werden können.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

 

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline