«

»

Sep 19

Drittes Sexualverbrechen an Ausländerin in einer Woche – Deutsche in Rom vergewaltigt

Die Villa Borghese im Herzen Roms ist ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt – und Tatort einer brutalen Vergewaltigung., Foto: dpa

Wird Rom zu einer Stadt der Angst? Innerhalb von einer Woche ist bereits die dritte Ausländerin vergewaltigt worden. Diesmal wurde eine Deutsche Opfer eines Sextäters.

Rom – Ein Taxifahrer fand die Frau im Park, nackt, an einen Pfahl gefesselt und geknebelt. In der Nacht von Sonntag auf Montag soll eine 57-jährige Deutsche in dem Park Villa Borghese in Rom vergewaltigt worden sein, wie mehrere italienische Medien am Montagnachmittag berichteten. Die deutsche Botschaft in Rom bestätigte unserer Zeitung, dass sie von dem Fall Kenntnis habe und die Frau konsularisch betreut werde.

Ausgeraubt, vergewaltigt, gefesselt

Der Taxifahrer war auf einer Straße in dem großen Park in der Innenstadt unterwegs, als er die Frau gegen ein Uhr nachts entdeckte. Die Frau soll seit sechs Monaten in Rom leben. Das Verbrechen ist nur wenige Meter von dem Pfahl, an den sie gebunden wurde, passiert. Demnach wurde die Frau überfallen, ausgeraubt und vergewaltigt. Der Täter soll ein „junger Mann“ sein.

Finnin, Belgierin – und nun eine Deutsche

Dies ist bereits der dritte Fall in wenigen Tagen, in denen eine Ausländerin in der italienischen Hauptstadt Opfer sexueller Gewalt wurde. Eine 23-jährige Touristin aus Finnland war vor rund einer Woche in der Nähe des Hauptbahnhofs überfallen und vergewaltigt worden. Der Täter soll ein junger Mann aus Bangladesch sein, er wurde festgenommen. Wenige Tage später zeigte eine junge Belgierin einen Mann aus Israel an, weil er sie in der Innenstadt auf den Treppen des Kapitolshügels bedrängt haben soll.

Quelle: StN

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline