«

»

Okt 11

Er stach eine Flüchtlings-Helferin brutal ab: So lange muss der 28-Jährige in den Knast

Der Angeklagte I. (links) sitzt zur Urteilsverkündung im Landgericht in Münster neben seinem Anwalt Andreas Tinkl.

Münster – Nach dem gewaltsamen Tod einer Flüchtlingshelferin aus Ahaus ist ein 28-Jähriger zu 13 Jahren Haft verurteilt worden.

Die Richter am Schwurgericht Münster waren am Mittwoch überzeugt, dass der Asylbewerber aus Nigeria im Februar 2017 insgesamt 21 Mal auf die 22 Jahre alte Studentin einstach (TAG24 berichtete).

Anschließend versuchte er demnach, sein Opfer in einem Rollkoffer abzutransportieren. Er floh und wurde letztendlich in der Schweiz festgenommen.

Das Urteil lautet auf Totschlag. Hintergrund der Tat war offenbar Eifersucht. Der Angeklagte und die Flüchtlingshelferin hatten eine kurze intime Beziehung geführt, die aber schon wieder beendet war.

Der Angeklagte hatte im Prozess geschwiegen.

Der 28-Jährige wurde wegen Totschlags zu 13 Jahren Haft verurteilt.
Der 28-Jährige wurde wegen Totschlags zu 13 Jahren Haft verurteilt.

Fotos: DPA, undefined

Quelle: Tag24

Schwarzafrikaner ersticht 22 Jährige auf offener Straße – es war wieder ein Asylbewerber

Mord in Ahaus: 22 Jährige brutal durch Unbekannten niedergestochen

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline