«

»

Sep 08

Folgenlos: Brutalo Armutsasylant bricht 4 jungen Fußballern grundlos Beine

Der 17-jährige Moritz Prater (VSG Löbitz) ist im Kreisliga-Spiel gegen Grana schwer verletzt worden. Foto: Behrens

Löbitz – Die Kreisliga-Fußballer der VSG Löbitz sind noch immer in Schockstarre. Was sie in der Partie der Staffel 2 am Sonnabend gegen Blau-Weiß Grana erleben mussten, werden sie wohl so schnell nicht wieder vergessen.

Die Gäste hatten eigentlich alles im Griff. Sie führten schon mit 4:0, als Löbitz durch einen verwandelten Foulstrafstoß (58.) verkürzte. Der Torschütze, der erst 17-jährige Moritz Prater, konnte sich aber nicht lange über seinen ersten Treffer im Männerbereich freuen. Denn wenig später wurde er von Blau-Weiß-Akteur Mamodon Jawara vorsätzlich, wie Zuschauer berichteten, und ohne Chance, überhaupt an den Ball zu kommen, derart brutal gefoult, dass sich das VSG-Nachwuchstalent einen mehrfachen Schien- und Wadenbeinbruch zuzog.

Der Sohn des Löbitzer Vereinsvorsitzenden Frank Prater wurde mehr als eine Stunde auf dem Spielfeld behandelt und dann mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Jena geflogen, wo er sofort operiert wurde. In dieser Woche folgen weitere OPs. Ob der junge Kicker überhaupt wieder jemals richtig gehen können wird, ist derzeit noch ungewiss, hieß es. Schiedsrichterin Kathleen Arndt brach die Partie nach diesem Vorfall ab.

Mamodon Jawara ist übrigens nicht das erste Mal so unrühmlich aufgefallen. Bereits in der vergangenen Saison hatte er drei anderen Spielern gegnerischer Teams Bein- und Knöchelbrüche zugefügt. Frank Prater hat inzwischen Strafanzeige gegen den Übeltäter gestellt; der Löbitzer Vereinschef fordert den Kreisfachverband Fußball auf, den Granaer für den Spielbetrieb dauerhaft zu sperren.

Quelle: Naumburger Tageblatt

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline