«

»

Okt 14

Garbsen: Migrantengang überfällt 30-Jährige beim Gassigehen

Die Polizei sucht nach Zeugen. Quelle: dpa

Eine 30-jährige Garbsenerin ist am Sonnabend im Forst zwischen Havelse und Marienwerder überfallen worden. Zwei Jugendliche hatten versucht, ihr das Smartphone abzunehmen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Havelse/Marienwerder. Beim Gassigehen mit ihrem Border Collie ist eine 30-jährige Garbsenerin am Sonnabend überfallen worden. Eigenen Angaben zufolge, war sie um 17.15 Uhr im Forst zwischen Havelse und Marienwerder unterwegs, als zwei Jugendliche sie von hinten angriffen. „Das ging ganz schnell“, so das Opfer. Einer von ihnen habe versucht, ihr das Handy aus der Hand zu reißen. Die 30-Jährige fiel hin und verletzte sich an Ellbogen und Knie. Ihr Border Collie habe den Angreifer in den Arm gebissen, daraufhin seien die beiden Jugendlichen ohne das Handy weggelaufen. Ein vorbeifahrender und bislang unbekannter Radfahrer habe die Verfolgung aufgenommen, sagt die Garbsenerin.

Sie hat bei der Polizei Stöcken, die für das Gebiet zuständig ist, eine Anzeige wegen versuchten Raubüberfalls aufgegeben. Darin beschreibt sie die unbekannten Angreifer als Jugendliche zwischen 15 und 16 Jahren, etwa 1,75 Meter groß und mit südländischen Aussehen. Einer habe bei der Tat rote Turnschuhe, eine hellblaue Jeans und eine Bauchtasche getragen. Der andere trug eine grüne Kappe mit weißer Schrift. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Stöcken unter Telefon (0511) 1093815 entgegen.

Quelle: haz

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline