«

»

Okt 02

Gruppenvergewaltigung: Armutsasylanten fallen über Gassigängerin her – Hund rettet Frauchen

Symbolbild

Pfersee, Bayern. Zwei Armutsmigranten versuchten die Frau bei der Gassirunde brutal zu vergewaltigen, doch der Hund rettete sie in letzter Sekunde

Pfersee – In der Nacht von Freitag auf Samstag den 29.09.2018 befand sich die 37-jährige Geschädigte gegen 01:30 Uhr mit ihrem Hund beim Gassi gehen im Schlösslepark in Pfersee. Bei diesem Park handelt es sich um eine Grünanlage mit Spielplatz, im Straßendreieck Bürgermeister-Bohl-Straße, Fröbelstraße und Stadtberger Straße.

Die Scheinasylanten gammelten im Park herum und warteten auf wehrlose Vergewaltigungsopfer

Im Park wurde die Geschädigte von zwei bislang unbekannten mutmaßlichen Arabern in mutmaßlich sexueller Absicht zu Boden gedrückt. Aufgrund des bellenden Hundes ließen die Täter jedoch von der Frau ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Die 37-Jährige wurde durch den Übergriff leicht verletzt.

Die Geschädigte konnte einen der Täter wie folgt beschreiben:
Etwa 20 – 30 Jahre alt, 180 – 185 cm groß, kräftige/normale Statur, kurze schwarze gelockte Haare, dunkler Teint, jedoch kein afrikanischer Typ. Die Männer unterhielten sich in einer unbekannten Sprache.

Es wurden bereits umfangreiche Fahndung- und Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet, die bislang jedoch nicht zum Erfolg führten.

Ausgeprägte Mord und Vergewaltigungskultur unter Moslems und Afrikanern, sie sind ein Vielfaches krimineller als Deutsche Bürger, die Statistiken belegen dies in klarer Weise

Die Polizei bittet nun Anwohner oder Passanten, welche am Samstag in der Zeit von 01:00 Uhr bis 02:00 Uhr im Bereich der Grünanlage verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, bzw. Zeugen, welche die Geschädigte mit ihrem Hund gesehen haben, sich bei der Kriminalpolizei Augsburg zu melden. Insbesondere werden hier zwei Personen, die sich in der genannten Zeit an einer Parkbank im Schlösslepark aufhielten, als wichtige Zeugen gesucht.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline