«

»

Jun 11

Guppenvergewaltigung: Horde Armutsmigranten (6) schändet Mädchen (14)

Symbolbild

Die Polizei Gütersloh hat es versucht zu vertuschen, doch der Druck wurde zu groß. Das arme Mädchen wurde durch eine Muslimbande brutal vergewaltigt und dabei gefilmt

Ein 14-jähriges Mädchen begab sich Anfang November 2017 nach persönlicher Verabredung mit einem Jugendlichen allein nach Harsewinkel. Hier traf man sich in einem Privathaus. Dort kam es zu einem Zusammentreffen mit insgesamt fünf männlichen Jugendlichen im Alter von 14-17 und einem Heranwachsenden im Alter von 19 Jahren. Es handelte sich um eine 6 Köpfige Muslim- Bande.

Im Verlaufe des Abends wurde die Kleine mit Alkohol regelrecht abgefüllt, möglicherweise waren auch KO- Tropfen im Spiel. Nach einiger Zeit begleiteten die Armutsmigranten das inzwischen stark alkoholisierte Mädchen in eine nahegelegene Parkanlage und vergewaltigten sie brutal. Dabei sollen sie das Kind mit dem Smartphone bei der Gruppenvergewaltigung gefilmt haben. Aufgrund ihrer Alkoholisierung informierten die arabischen Lümmel eigenständig den Rettungsdienst. Durch diesen wurde die Polizei informiert. Danach ergaben sich keine Hinweise auf eine strafbare Handlung. Die Jugendliche selbst konnte keine Angaben zum Verlauf des Abends machen.

Achtung: Kinder lieber nicht mit Muslimen und Afrikanern herumtreiben lassen, es kommt statistisch vermehrt zu Vergewaltigungen und Morden durch diese Bevölkerungsgruppe – die Regierung warnt die Bevölkerung leider nicht

Im Zuge der nächsten Wochen ergaben sich Hinweise auf eine Gruppenvergewaltigung zum Nachteil der 14-Jährigen. Daraufhin wurden intensive und umfangreiche Ermittlungen eingeleitet. Im Rahmen von Vernehmungen haben einige Beschuldigte diesbezüglich geständige Einlassungen abgegeben. Das Ermittlungsverfahren wurde inzwischen an die Staatsanwaltschaft Bielefeld abgegeben.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline