«

»

Okt 09

Halle: ARD nennt Terrorattacke „Vorfall“, Verdächtiger ruft Englische Parolen

Das Vollständige Video wurde in Deutschland bislang nicht veröffentlicht, „The Sun allerdings stellte es ins Netz, erste Konturen weisen optisch möglicherweise auf einen Araber oder Moslem hin

Die ARD verniedlicht Tat als „Vorfall“, die Vertuschungsminister, bekannt für propagandistische Dienstanweisungen, Migrantengewalt zu verschweigen, vertuschen bislang die Nationalität des Festgenommenen. War es ein Deutscher wie die FAZ meint? Er soll auf englisch Parolen gerufen haben. Der Generalbundesanwalt zieht das Verfahren über die Terrorattacke gegenüber Juden an sich. Zwei Menschen ermordet, weitere schwer verletzt.

Erst die Terrorattacke in Limburg gestern durch einen Syrer, die nannte die Tagesschau „Zwischenfall“, die gut organisierte Attacke auf eine voll besetzte Synagoge durch mehrere mutmaßliche Islamisten heute, wird „Vorfall“ genannt. Parallel zu der Attacke in Halle Saale, mit Maschinenpistolen und einem Schrotgewehr, soll es weitere Schüsse in Landsberg gegeben haben. Anwohner werden zur Stunde aufgefordert, Wohnungen nicht zu verlassen und sich Fenstern nicht zu nähern.

Zwar wurde in Halle ein Tatverdächtiger festgenommen, die Nationalität ist den Behörden somit seit vielen Stunden bekannt, dennoch vertuscht die Polizei diese, erst im Laufe des Tages soll eine weitere Pressemeldung folgen. Wie die FAZ wissen will, handele es sich wohl um einen deutschen Einzeltäter. Daran gibt es jedoch weiterhin Zweifel. Ebenso wird seitens der Polizei davon ausgegangen, es handele sich um mehrere Täter.

Behörden kennen die Nationalität eines Terroristen – verschweigen sie aber, auf Anweisung von Ministerpräsident Rainer Haselhoff, der voll unterrichtet ist

Wie der Independent berichtet, soll (einer) der Tatverdächtige(n) sein live- Video auf dem Livedienst Twichgepostet haben. Dabei habe er gerufen:

“Feminism is the cause of declining birth rates in the West, which acts as a scapegoat for mass immigration, and the root of all these problems is the Jew,”

Das Video wurde zwischenzeitlich wieder entfernt.

Tatverdächtiger hat sein Live- Video auf dem Livedienst Twich gepostet  und englische Parolen geäußert

Auffällig ist auch, dass nur Teile des Zeugen- Videos in Deutschland veröffentlicht wurden, in denen keine Gesichter der Täter sichtbar sind. Das vollständige Video mit Gesichtern wurde in Deutschland nicht veröffentlicht, allein die britische „The Sun“ stellte das Video dennoch ins Netz, erste Konturen könnten optisch auch auf einen Araber oder Moslem hinweisen, so unser Gesichtsexperte. Natürlich besteht hier eine gewisse Unsicherheit.

Auffällig ist auch, dass nur Teile des Zeugen- Videos in Deutschland veröffentlicht wurden, in denen keine Gesichter der Täter sichtbar sind. Das vollständige Video mit Gesichtern (unten) wurde in Deutschland nicht veröffentlicht

Erste Behauptungen wurden bereits früh aufgestellt, es handele sich um „Rechtsextreme“ Taten. Man darf gespannt sein, denn ewig können die Behörden die Nationalitäten nicht vertuschen. Es bleibt abzuwarten, ob neuerdings moslemische Terrorattacken auf Juden als „Rechtsextrem“ bezeichnet werden, ganz im Sinne etwa bei Thüringens Statistik zu Rechtsextremismus: „Jede unegklärte Tat wird als rechtsextrem in der Statistik erfasst“.

Das würde also ins Bild der Altparteien passen, die Deutschland gerne weiter islamisieren wollen. Ein rechtsradikaler Anschlag kann jedoch mangels Informationspolitik auch nicht ausgeschlossen werden.

*eine frühere Version des Artikels wurde wegen redaktioneller Fehler entfernt und mit diesem Artikel aktualisiert.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

 

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline