«

»

Nov 12

Iraner überfährt Bruder und ersticht deutsche Frau – wegen einer Immobilie!

Symbolbild

Der Araber ermordete zwei Menschen brutal, wegen einer Immobilie. Bei der Frau handelte es sich um eine Deutsche | Wilnsdorf

Am Samstagmittag gegen 12 Uhr fuhr nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ein 62-jähriger Mann mit seinem Renault Twingo gezielt auf seinen in Wilnsdorf-Oberdielfen in der Erlenstraße wohnhaften und zu diesem Zeitpunkt auf der Straße aufhältigen 78-jährigen Bruder zu.

Anschließend stieg der 62-Jährige aus seinem Twingo aus und stach auf den Verletzten Bruder mit einem Messer ein. Der 78-Jährige verstarb noch am Tatort. Danach griff der 62-Jährige auch noch seine ebenfalls vor dem Haus befindliche 64-jährige Schwägerin, sprich die Ehefrau des 78-Jährigen, an und fügte auch dieser mit dem Messer schwere Verletzungen zu. Die 64-Jährige wurde schwer verletzt einem Krankenhaus zugeführt, verstarb dort jedoch auch kurze Zeit später an ihren Verletzungen.

Erst den Bruder überfahren, dann kaltblütig mit dem Messer nachgestochen bis er starb, die Ehefrau war als nächste fällig, auch sie erlag den Stichverletzungen

Der 62-Jährige, Iraner wurde noch an Ort und Stelle von einer Streifenwagenbesatzung der Wilnsdorfer Wache vorläufig festgenommen und anschließend dem Polizeigewahrsam zugeführt. Die Tatwaffe wurde von der Polizei beschlagnahmt.

Laut der WAZ soll ein Streit über ein Appartment in Teheran Anlass für die Bluttat gewesen sein.

Unter Muslimen: Geld oft doch dicker als Blut, notfalls wird eben ermordet

Vor dem Hintergrund der zuvor dargestellten Geschehnisse wurde die zuständige Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Klaus Bittner alarmiert. Zudem wurde der Kapitaldezernent der Staatsanwaltschaft Siegen, Staatsanwalt Rainer Hoppmann, alarmiert, der jetzt die Ermittlungen in dem Fall leitet. Gegen den Migranten wird wegen Mordes und Totschlags ermittelt.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

 

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline