«

»

Dez 06

Junge Männer liefern sich illegales Auto-Rennen und töten 19-Jährige

Einer der Angeklagten vor Gericht. Bei ihrem illegalen Rennen wurde 2015 eine Frau getötet.

Köln – Ein tödlicher Unfall bei einem illegalen Autorennen beschäftigt seit Mittwoch erneut das Kölner Landgericht.

Eine Kammer des Gerichts hatte die beiden heute 24 Jahre alten Angeklagten bereits wegen fahrlässiger Tötung zu Bewährungsstrafen verurteilt. Die in Deutschland geborenen Türken hatten sich laut Urteil im April 2015 mit ihren getunten Autos ein spontanes Rennen in Köln geliefert.

Einer der Wagen kam dabei mit hohem Tempo von der Straße ab und traf eine 19 Jahre alte Radfahrerin. Die junge Frau starb. Der Bundesgerichtshof (BGH) monierte später die Strafaussetzung zur Bewährung und hob das Urteil des Landgerichts teilweise auf.

Nach Auffassung des BGH hatten die Kölner Richter nicht ausreichend berücksichtigt, wie sich die Bewährungsstrafen auf das allgemeine Rechtsempfinden der Bevölkerung auswirken würde.

Das Urteil hatte bei vielen Unverständnis hervorgerufen. Außerdem hätten die Richter außer Acht gelassen, dass die beiden Angeklagten die Gefahrenlage durch ihren aggressiven Fahrstil vorsätzlich herbeiführten, so der BGH.

Der Anwalt der Nebenkläger sagte vor dem neuen Prozess, die Familie hoffe nun auf „ein richtiges und gerechtes Urteil“.

Die Verhandlung wurde bereits kurz nach dem Beginn unterbrochen, weil ein Verteidiger die Besetzung der Kammer rügte. Der Antrag wurde aber abgewiesen.

Fotos: dpa/123RF

Quelle: Tag24

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline