«

»

Jun 01

Kameruner vergewaltigt Arbeitskollegin (21) unter einem ganz miesen Vorwand

Symbolbild

Die kollegiale Arbeit mit afrikanischen Armutsmigranten kann mitunter verheerend enden. Zumindest wenn man eine Frau ist, das musste nun eine junge Stuttgarterin erfahren. Unter einem ganz miesen Vorwand lockte der Schwarzafrikaner sein Opfer in einen Raum, dann fiel er über brutal die junge Dame her | Stuttgart

Polizeibeamte haben am Donnerstag den 24.05.2018 einen 33 Jahre alten Armutsmigranten aus Schwarzafrika festgenommen, der an seinem Arbeitsplatz in Stuttgart-Mitte eine 21 Jahre alte Frau vergewaltigt haben soll. Der Tatverdächtige bat seine Arbeitskollegin zunächst um Geld.

Ein bisschen Geld leihen – die Gutmütigkeit der armen jungen Frau wurde schamlos missbraucht

Nachdem diese sich freundliccherweise bereit erklärt hatte, ihm das Geld zu leihen, begleitete er sie zu ihrem Spind. Anschließend zerrte er sie offenbar in die angrenzende Toilette und verriegelte die Tür. Dort soll er ihr den Mund zugehalten und massiv vergewaltigt haben.

Auf die Toilette gezerrt und brutal vergewaltigt – leider kein Einzelfall, immer wieder vergewaltigen Armutsmigranten aus Afrika und dem arabischen Raum Frauen, Kinder und sogar Männer – die Statistiken sprechen eine klare Sprache

Die 21-jährige Frau vertraute sich nach der Tat ihrem Vorgesetzten an, der Anzeige erstattete. Polizeibeamte konnten den Tatverdächtigen schließlich in der Nähe des Arbeitsplatzes festnehmen. Der 33-jährige Kameruner wurde mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline