«

»

Dez 25

Mordversuch an Weihnachten im Asylheim Großburgwedel | Messer in Hals Attacke

Symbolbild

Schon wieder kam es im Asylantenheim Großburgwedel zu mörderischen Auseinandersetzungen, selbst an Weihnachten wird dort zum Langmesser gegriffen – bislang keine Berichterstattung der Medien

Am heutigen Weihnachts- Vormittag, den 25.12.2018, ist es in einer Unterkunft an der Laher Feldstraße (Altwarmbüchen) zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 22 und 25 Jahre alten Bewohnern gekommen. Der Jüngere ist wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes festgenommen worden.

Nach ersten Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover waren die beiden Männer gegen 11:15 Uhr wegen einer Lappalie in Streit geraten.

Im Verlauf der daraus resultierenden Auseinandersetzung griff der junge Mann seinen Widersacher in der gemeinsamen Küche mit einem Messer an und versuchte ihm gezielt in den Hals zu stechen. Dem 25-Jährigen gelang es den Angriff abzuwehren, er erlitt dabei jedoch eine Schnittverletzung an der Schulter.

Wegen einer Lapalie versuchte der Armustasylant umgehend sein Messer ein den Hals zu rammen

Ein auf den Tumult aufmerksam gewordener 32 Jahre alter Bewohner eilte dem Opfer zur Hilfe und verhinderte weitere Attacken durch den Tatverdächtigen.

Der Angreifer ließ sich durch die zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten widerstandslos festnehmen.

Sein schwerverletztes Opfer wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Der 22-Jährige muss sich nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes verantworten und soll nach aktuellem Stand einem Haftrichter vorgeführt werden.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline