«

»

Jan 11

Münchner wird an der Wohnungstür mit Messer angegriffen und schwer verletzt- Albaner festgenommen

Ein Messeropfer, Credits: Polizei NYC

Der Kosovo- Albaner ging auf Mordtour, sofort nachdem der ahnungslose Münchner die Türe öffnete und stehen blieb stach der Armutsasylant mit seinem Messer brutal zu

Am Montag, 07.01.2019, gegen 12.40 Uhr, klingelte ein Unbekannter Armutsalbaner an der Haustür eines 57-jährigen Münchners und forderte diesen nach dem Öffnen auf, zurück in seine Wohnung zu gehen. Nachdem sich der 57-Jährige weigerte, zog der Unbekannte ein Messer und stach auf den 57-Jährigen ein. Im darauffolgenden Handgemenge gelang es dem Münchner, trotz erlittener Stich- und Schnittverletzungen, dem unbekannten Mann das Messer zu entwinden, woraufhin dieser flüchtete.

Der 57-Jährige erlitt Schnittverletzungen an beiden Händen und Stichverletzungen im Oberkörperbereich. Er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Tatverdächtige (ein 33-jähriger Münchner mit kosovarischer Staatsangehörigkeit) durch Erstzugriffskräfte festgenommen werden.

Kosovoalbaner sind meist Moslems oder so genannte Zigeuner, neben Afrikanern zählen sie zu den statistisch häufigsten Mord- und Vergewaltigungstätern in Deutschland

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kennen sich der 57-Jährige und der Tatverdächtige nicht.

Aufgrund der festgestellten Auffälligkeiten des Tatverdächtigen, wurde von Seiten der Staatsanwaltschaft München I am Dienstag, 08.01.2019 eine vorläufige psychiatrische Begutachtung in Auftrag gegeben. Der zuständige sachverständige Psychiater sah Anhaltspunkte für das Vorliegen einer psychischen Erkrankung.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I erließ der zuständige Ermittlungsrichter am 08.01.2019 einen Unterbringungsbefehl wegen versuchten Mordes.

Die Ermittlungen werden vom Kommissariat 11 des Polizeipräsidiums München geführt.

 

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline