«

»

Feb 11

Mutmaßliche Muslimgang sticht Kölner Karnevalist auf Heimweg brutal nieder

Symbolbild

Vertuscht: Die Polizei verweigert die Angabe zur Nationalität, die Staatsanwaltschaft erlaube ihr diese Auskunft nicht. Laut truth24 Informationen handelt es sich um eine Gang muslimischer Armutsmigranten. Gegen 2 Täter wurde Haftbefehl erlassen

Im oberbergischen Waldbröl haben in der Nacht auf Freitag (9. Februar) nach derzeitigem Erkenntnisstand drei Angreifer (16, 18, 20) einen Fußgänger (41) mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Die Kriminalpolizei Köln hat eine Mordkommission eingerichtet.

Zu dem Überfall kam es gegen 0.30 Uhr an der Hochstraße. Der spätere Geschädigte hatte eine nahegelegene Karnevalsfeier besucht und befand sich nun auf dem Heimweg. Auch die drei jungen Männer hatten sich zuvor in der Disko aufgehalten. Die drei Tatverdächtigen wurden kurz darauf vorläufig festgenommen. Das Motiv für den Angriff ist bislang unklar. Der Erkennungsdienst wurde hinzugezogen.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Bonn hat Ermittlungen wegen versuchten Mordes eingeleitet.

Mord, Vergewaltigung und Schändung aller Arten, begangen laut Kriminalstatistik meist durch Muslime und Afrikaner

Wie es die Kriminalstatistik belegt, sind für die meisten Rohheitsdelikte aber auch viele andere schwere Kriminalfelder, meist Muslime und Afrikaner verantwortlich, obgleich sie nur einen kleineren Teil der Bevölkerung ausmachen. Erheblich gestiegen ist die Zahl der Straftaten seit dem Massenzustrom in 2015, bei dem viele Straftäter aus arabischen und afrikanischen Ländern unkontrolliert nach Deutschland kamen.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline