«

»

Sep 16

Pädo- Sexmob: Afrikaner fallen über Mädchen (12) im Schwimmbad her | Gießen

Ringallee Hallenbad, an der Rutsche, dem ovalen Loch in der Mitte des Bildes, soll sich die Sexattacke ereignet haben, symbolhafte Fotomontage

Gießen. In der Ringallee fiel ein Armutsafrikaner über ein 12 Jähriges Mädchen her, seine Kumpanen sollen dabeigestanden haben als er sie an Geschlechtsteilen befummelt haben soll

Eine 12 – Jährige wurde am Dienstag, gegen 17.45 Uhr, im Schwimmbad in der Ringallee durch einen afrikanischen Asyltouristen unsittlich an Geschlechtsteilen berührt. Das Mädchen hatte sich auf einer Wasserrutsche befunden, als sich der Afrikaner ihr von hinten näherte. Der Armutsmigrant soll das Kind dann festgehalten und mehrfach unsittlich berührt haben. Anschließend konnte sich das Kind entfernen. Am Dienstagabend wurde bei einer Polizeistation Strafanzeige erstattet. Die Person soll sich noch mit zwei anderen etwa gleichaltrigen Personen in dem Schwimmbad befunden haben. Er wird auf etwa 20 Jahre geschätzt und soll etwa 180 Zentimeter groß und schlank sein. Die Haare sollen sehr kurz geschnitten sein. Der Täter soll sich mit seinen beiden Kumpanen in einer fremden Sprache unterhalten haben. Sehr wahrscheinlich haben sie die gesuchte Personen und die beiden Begleiter, die allesamt einen dunklen Teint haben, am Abend in einem Schnellrestaurant im Schiffenberger Weg aufgehalten. Die Gießener Kripo sucht Zeugen, die Hinweise zu der gesuchten Person bzw. seinen Begleitern geben können. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Ausgeprägte Mord und Pädo- Vergewaltigungskultur in den arabischen Ländern – verächtliches Frauenbild – Vergewaltigungsofper müssen ihre Peiniger heiraten um nicht gesteinigt zu werden und die Ehre wieder herzustellen

Gruppenvergewaltigungen, Raubmorde, Überfallsvergewaltigungen und Messermordattacken an Säuglingen, Frauen, Männern, Bewusstlosen und Rentnern haben seit der anhaltenden afrikanischen Araberflut extrem zugenommen und diese Taten werden laut Landes und BKA Statistik ganz überwiegend durch Moslems und Schwarzafrikaner begangen, obgleich diese Bevölkerungsgruppe nur einen kleineren Teil der Bevölkerung ausmacht, dies ist letztes Jahr aufgeflogen. Nach Veröffentlichung der BKA- Statistik 2016 musste das selbst die Politik zugeben.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline