«

»

Mai 12

Prügel-Opfer Reiner D. (61) schießt Foto vom Täter: „Ich hatte Todesangst vor ihm“

Reiner D. (61) am Steuer seines Audi. Er leidet noch immer unter Schmerzen von der Prügel-Attacke Foto: Sandra Beckefeldt

Woltmershausen – Was für ein Albtraum im Morgen-Verkehr! Ein aggressiver Radler flippte plötzlich aus, zog Autofahrer Reiner D. (61) aus seinem Wagen und verprügelte ihn.

Der hat sein Handy in der Hand, will die Polizei rufen – und macht ein Foto des Täters!

Täter
Der Täter stürzt sich auf sein Opfer, das ihn mit seinem Handy knipstFoto: Privat

Morgens, 5.20 Uhr. Tankstellen-Kassierer Reiner D. ist auf dem Weg zur Arbeit, will von der Simon-Bolivar-Straße in die Woltmershauser Straße einbiegen, kreuzt den Radweg: „Ich hielt an. Von links kam ein Radfahrer, er hatte genug Platz. Doch er pöbelte, warf sein Rad vor meinen Wagen und flippte völlig aus.“

Radspur
Auf dieser Rad-Spur, die über die Kreuzung führt, passierte die AttackeFoto: Sandra Beckefeldt

Autofahrer Reiner steigt aus, will den tobenden Radler beruhigen: „Doch er beschimpfte mich mit übelsten Worten. Ich wollte die Polizei rufen. Da stürzte er sich auf mich.“ Im Fallen reißt er sein Handy hoch und drückt auf den Auslöser: „Ich stürzte zu Boden. Er trat in meinen Leib, brüllte: ,Ich mach‘ dich tot.‘ Ich hatte Todesangst!“

Kurz darauf hört er Sirenen, sieht den Streifenwagen: „Erst da ließ er von mir ab.“ Der Täter greift sogar die Beamten an. Polizeisprecher Nils Matthiesen: „Der 44-Jährige versuchte eine Beamtin zu würgen und einen Kollegen zu beißen. Wir überwältigten ihn mühsam.“

Verletzungen
Direkt nach dem Angriff: Prellungen im Gesicht, Wangen und Nase blutig zerschlagenFoto: Privat

Anzeige u. a. wegen schwerer Körperverletzung. Reiner D. erholt sich. Die Ermittlungen laufen!

Quelle: BILD

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline