«

»

Sep 23

Räuber hielten Mann den Mund zu und traten auf ihn ein

Bei der Polizei in Graz ging der erste Notruf ein – der Mann, mit dem das Opfer gerade telefoniert hatte, hat den Überfall mitbekommen und rasch reagiert © KLZ/Weichselbraun

Ein brutaler Raubüberfall ereignete sich Mittwochabend gegen 21.10 Uhr in Klagenfurt. Ein 54-jähriger Klagenfurter war gerade zu Fuß zu seinem Auto unterwegs, das er in der Bahnstraße abgestellt hatte.

Er telefonierte währenddessen mit dem Handy. Als er in sein Fahrzeug steigen wollte, wurde er von hinten angegriffen. „Ein Mann hielt ihm von hinten den Mund zu, damit er nicht um Hilfe rufen konnte“, sagt Wolfgang Pittino, Leiter des Kriminalreferates beim Stadtpolizeikommando Klagenfurt. Die anderen beiden Täter attackierten ihn mit Fußtritten.

Als einer der Täter auf Englisch Geld vom Opfer forderte, griff der Mann, der beim Überfall unbestimmten Grades verletzt wurde, nach einem Pfefferspray im Auto und setzte sich zur Wehr. Daraufhin flüchteten die unbekannten Täter mit dem Laptop und dem Handy des Opfers. In der Zwischenzeit hatte jener Mann, mit dem der Klagenfurter telefoniert hatte, bereits die Polizei verständigt. „Da sich dieser in Graz befand, ging zuerst dort der Notruf ein. Dieser wurde an uns weitergeleitet“, sagt Pittino. Sofort wurde eine Fahndung eingeleitet, doch diese verlief bisher negativ.

Personenbeschreibung

Bei den Tätern handelt es sich um drei Männer: Alle circa 185 Zentimeter groß mit kräftiger Statur, dunkler Hautfarbe und seitlich kurzen Haaren. Bekleidet waren die Männer mit Jeans beziehungsweise dunklen Hosen und einfarbigen, dunklen Jacken.

Quelle: Kleine Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline