«

»

Okt 03

Schlägertrupp taucht mehrfach auf und prügelt Passanten lebensbedrohlich nieder

Die Polizei wertet einige der Taten als Tötungsdelikt (Symbolbild).

Düsseldorf – Im Düsseldorfer Stadteil Eller kam es Montagabend zwischen 23.35 Uhr und 23.45 Uhr zu massiven Angriffen eines Schlägertrupps, der unvermittelt Passanten angriff und stark verprügelte.

In einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Düsseldorf werden die brutalen Übergriffe geschildert.

Demnach kam es zunächst um 23.35 Uhr zu einem Angriff auf zwei Männer (26 und 36) und eine Frau (31). Diese gingen gerade durch eine Unterführung am Bahnhof Eller-Süd, als sie plötzlich von fünf bis sechs Männern mit Schlägen attackiert wurden.

Selbst als das 36-jährige Opfer bereits am Boden lag, trat einer der Täter gegen dessen Schädel. Beide Männer kamen ins Krankenhaus, einer mit lebensbedrohlichen Verletzungen. Die Frau wurde nicht verletzt.

Personenbeschreibung der Täter:

männlich, etwa 18 bis 20 Jahre alt, schlanke, sportliche Staturen, kurze dunkle Haare, südländisches Erscheinungsbild, bekleidet mit Pullovern, einer mit hellgrauer Kapuze.

Zehn Minuten später dasselbe Muster. Laut eines Zeugen wurde ein Mann (31) auf dem Bahnsteig der S-Bahn Haltestelle „Eller-Mitte“ von acht bis zehn Männern attackiert.

Auch diesmal trat einer der Täter, dem am Boden liegenden Opfer, gegen den Kopf. Ein anderer Mann aus der Gruppe schlug mit einem Schlagstock gegen den Hinterkopf des Opfers.

Der 31-jährige kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Schlägertrupp löste sich nach dem Angriff auf und rannte in zwei verschiedene Richtungen.

Personenbeschreibung der Täter: etwa 20 Jahre alt, überwiegend südländisches Aussehen.

Zur Zeit vermuten die Behörden, dass ein Zusammenhang zwischen beiden Taten besteht und ermitteln, ob dies stimmt. Die Ermittlungen laufen unter dem Namen „MK Gumbert“.

Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 11 („MK Gumbert“) unter Telefon 0211-870-0.

Quelle: Tag24

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline