«

»

Jan 03

Schrecklich: Zwei 14-jährige Mädchen gefesselt und im Zigeunercamp vergewaltigt

Twitter/Roma

Rom – Nach mehreren Monaten konnte in Rom ein ganz besonders brutaler Vergewaltigungsfall aufgeklärt werden. Bei einer Durchsuchung im Barackenlager konnte der 21-jährige italienische Staatsbürger Mario Seferovic und sein 20-jähriger Freund verhaftet werden. Sie werden beschuldigt, im Mai zwei 14-jährige Mädchen in ein Nomadenlager gelockt und sie dort brutal vergewaltigt zu haben.

Der 21-Jährige, der sich auf Facebook „Alessio Il Sinto“ nannte, hatte die Gabe, sich auf seiner Facebook-Seite sehr gut zu verkaufen. Sein Profil fütterte er geschickt mit mehreren Videos, die ihn mit seinen Freunden in Markenklamotten gekleidet beim Spazieren durch die Ewige Stadt zeigen. Auf anderen online gestellten Bildern ist Mario Seferovic alias „Alessio Il Sinto“ mit nacktem, tätowiertem Oberkörper zu sehen. Das Facebook-Profil des „coolen Typs“ weckte das Interesse eines 14-jährigen Mädchens, das sich unbedingt mit ihm treffen wollte.

Twitter/Roma

Sie versprach zur Verabredung ihre gleichaltrige Freundin mitzunehmen, während er einen Freund mitbringen wollte. Als die Vier sich begegneten – so die spätere Aussage der 14-Jährigen – begann für die zwei Mädchen ein Albtraum. Die zwei 14-Jährigen seien von den beiden Männern festgehalten und in ein nahes Nomadenlager gedrängt worden. Dort seien die Mädchen mit Handschellen, die der 20-jährige Freund von „Alessio Il Sinto“ bereits in einer Tasche mitgebracht habe, an ein Geländer gekettet und von Mario Seferovic vergewaltigt worden. Sein 20-jähriger Freund habe unterdessen Schmiere gestanden. Nach der Tat seien die Mädchen von den beiden Tätern mit dem Tod bedroht worden, falls sie irgendjemandem irgendetwas über die Vergewaltigung erzählen würden.

Twitter/Roma

Einen Monat später brach aber eines der 14-jährigen Mädchen sein Schweigen und erzählte seinen Eltern von der schrecklichen Tat, woraufhin Anzeige erstattet wurde und die Ermittlungen ins Rollen kamen. Bald konnte Mario Seferovic, der aufgrund einiger Eigentumsdelikte für die Ordungshüter kein Unbekannter ist, als mutmaßlicher Täter identifiziert werden. Im Rahmen einer in einem Barackenlager durchgeführten Aktion der Carabinieri der Station Roma Tor Sapienza nahmen die Beamten Mario Seferovic und seinen 20-jährigen Freund wegen Gruppenvergewaltigung und Freiheitsberaubung fest und überstellten sie in die Haftanstalt „Rebibbia“ von Rom.

Mit der Begründung, dass die Gewalttat „ohne Skrupel und gegenüber den Opfern mit besonderer Grausamkeit“ durchgeführt worden war, bestätigte der Untersuchungsrichter die Haft der beiden Männer. Der Fall löste weit über die Ewige Stadt hinaus tiefes Entsetzen aus. Groß ist das Mitgefühl und die Solidarität mit den beiden Mädchen. In den sozialen Netzwerken fordern viele Kommentatoren für die Täter eine exemplarisch hohe Strafe.

Quelle: Südtirolnews

 

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline