«

»

Feb 10

Schwarzafrikaner rammt Mann Messer bis Anschlag in den Kopf | Hamburg

Symbolbild

Ein Streit unter einer Horde afrikanischer Armutsflüchtlinge an der Sternschanze geriet völlig außer Kontrolle. Einer der Drogendealer rammte einem Mann ein Messer bis zum Anschlag in den Kopf. Die Polizei Hamburg und die Presse vertuschen die Herkunft der Täter

Schon wieder eine brutale Rohheitstat die aus Afrika importiert wurde, ein Migrant aus Schwarzafrika hat in der Nacht von Freitag auf Samstag mit unglaublicher Brutalität einen Mann niedergestochen. Das Messer soll der Afrikaner laut Angaben der Polizei so weit in das Auge des Kontrahenten gerammt haben, bis der Ansatz des Messers am Knochen anstieß und damit die gesamte Klinge im Schädel gesteckt hat.

Der Schwerverletzte kämpft derweil im Krankenhaus ums überleben, er dürfte zumindest für immer erblindet sein, sofern er die afrikanische Schandtat überhaupt überlebt.

Grob angelegte Vertuschung: Presse verschweigt das es Schwarzafrikaner waren, Polizei nennt die Herkunft der Täter ebenso wenig

Während alle Redaktionen die wir gesichtet haben die Herkunft der Täter ebenso vertuschen wie die Polizei Hamburg, ist es ausgerechnet der NDR, der über die Herkunft nebenbei informiert.

Bei den afrikanischen Armutsmigranten soll es sich um eine Horde Drogendealer handeln, die im Rahmen des unkontrollierten Massenzustroms aus Afrika illegal nach Deutschland eingereist sind und seither durch die lasche Hamburger Regierung und Justiz nicht nur geduldet, sondern auch aktiv mit Geldern unterstützt werden.

Einer der involvierten Armutsflüchtlinge aus Schwarzafrika

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline