«

»

Nov 15

Schwere Gruppenvergewaltigung: Sexasylanten schänden 22-Jährige im Volksgarten

Eine Frau wird durch Armutsmigranten attackiert, ein Gruppenvergewaltiger wird per Phantombild gesucht (Hannover), beides in symbolhafter Verwendung

Düsseldorf: Schon wieder eine schwere Gruppenvergewaltigung durch Armutsmigranten. Statistisch vergewaltigt diese Bevölkerungsgruppe viel häufiger überfallsartig als die Deutschen

Unter dem Verdacht, am vergangenen Dienstag eine junge Frau im Volksgarten vergewaltigt zu haben, wurden mittlerweile vier Migranten im Alter von 18, 21, 32 und 34 Jahren festgenommen. Während der 32-jährige Brasilianer unmittelbar nach der Tat angetroffen wurde und bereits in Untersuchungshaft sitzt, werden seine vermeintlichen Mittäter heute dem Haftrichter vorgeführt.

Der Düsseldorfer Kriminalpolizei zufolge lungerten die Sexmigranten am Dienstag, 12. November, gegen 21 Uhr, in der Nähe des S-Bahnhofs Düsseldorf-Volksgarten herum.

Die Migrantenbande mimte den netten Begleiter, dann fielen sie über die Junge Frau her und schändeten sie zu viert brutal –  in Afrika ausgeprägte Mord und Vergewaltigungskultur (Taharrus Gamea) – diese ist dank Merkel seit längerem auch in Europa angekommen

In der dortigen Unterführung lauerten sie einer junge Frau auf. Unter dem Vorwand, sie nach Hause bringen zu wollen, geleiteten sie die 22-Jährige in den Park. Sie stehen im dringenden Tatverdacht dort gemeinschaftlich die junge Frau brutal vergewaltigt zu haben. Eine durch einen Zeugen alarmierte Streifenwagenbesatzung konnte einen der Täter ergreifen und die Frau aus der Situation befreien. Sie wurde medizinisch versorgt. Der 32-jährige brasilianische Staatsangehörige befindet sich in Untersuchungshaft.

Moslems und Afrikaner vergewaltigen – bezogen auf ihren Bevölkerungsanteil – viel häufiger überfallsartig und in der Gruppe als Deutsche, das ist statistisch bewiesen, die Regrierung und ihre Schergen versuchen diese Tatsachen weiterhin zu zensieren und lassen immer weitere Sexasylanten ins Land strömen, als Dankeschön gibts Milliardengeschenke für die verrohten Sexasylanten

Die Ermittlungen des Fachkommissariats KK12 führten gestern zur Identifizierung und zur Festnahme der anderen drei Beschuldigten. Es handelt sich um einen 34-jährigen Marokkaner, einen 18-jährigen Brasilianer und einen 21 Jahre alten Mann aus Angola.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline