«

»

Sep 24

Stuttgart: Afrikanischer Bootsmigrant versucht 18-Jährige zu vergewaltigen

Symbolbild

Schon wieder versuchte in Stuttgart ein Armutsasylant eine junge Frau auf einer Parkbank zu schänden. Doch eine klasse Reaktion rettete sie gerade noch so

Die Stuttgarter Regierung liebt ihre arabischen Migraten, ganze Straßen hat sie daher nach Arabern benannt. Ausgerechnet in der Libanonstraße hat ein verrohter Schwarzafrikaner in der Nacht zum Dienstag versucht, eine 18-Jährige zu vergewaltigen. Die junge Frau befand sich gegen 02.35 Uhr auf dem Heimweg, als sie bemerkte, dass ihr ein Mann folgte. Im Bereich der Wagenburgstraße griff sie der Unbekannte an der Hüfte und versuchte sie auf eine Parkbank zu drücken. Er berührte sie unsittlich am Oberkörper, versuchte sie zu küssen und ihre Hose zu öffnen. Die Frau schrie um Hilfe und biss den Mann in den Arm.

Durch einen Biss in den Arm und Zeugen konnte sich die Frau retten – Afrikaner und Moslems sind vielfach krimineller als Deutsche, das ist statistisch belegt. Vor allem Gruppen- und Überfallsvergewaltigungen werden massenhaft durch diese Bevölkerungsgruppe begangen

Als sich eine durch die Hilfeschreie aufmerksam gewordene Zeugin näherte, flüchtete der Unbekannte. Die Zeugin alarmierte die Polizei, eine sofort eingeleitete Fahndung blieb allerdings ohne Ergebnis. Der Mann wird wie folgt beschrieben: etwa 180 Zentimeter groß, etwa 30 Jahre alt, dunkelhäutig, mit kurzem, schwarzem, krausem Haar und bekleidet mit schwarzem Pullover und schwarzer oder dunkelblauer Hose. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu wenden.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline