«

»

Nov 02

Syrer- Gang schießt und sticht Mann in Neu Anspach mit Messer krankenhausreif

Syrische Rebellen mit der geliebten AK47, jetzt auch ganz offen in Deutschland? Foto der Rebellen in symbolhafter Verwendung

Immer mehr Nachrichten erreichen uns über bewaffnete Araberhorden. Damit meinen wir nicht Messer, die haben die Armutsflüchtlinge sowieso massenhaft bei sich, nein, Maschinenpistolen und andere Schusswaffen sind offenbar im Umlauf!

In der Nacht auf Freitag wurde am Bahnhof in Neu-Anspach ein Mann mit einem Messer schwer verletzt. Der 25-Jährige soll gegen 00.25 Uhr mit der Bahn aus Richtung Frankfurt am Anspacher Bahnhof angekommen und dort aus bislang ungeklärter Ursache durch eine Männerhorde angegriffen worden sein. Nach bisherigen Erkenntnissen soll einer der Angreifer einen Schuss in die Luft abgegeben haben. Womit geschossen wurde, muss noch von der Kriminalpolizei ermittelt werden.

Erst kürzlich hantierten Armutsaraber in Karlsruhe ganz offen mit einer Maschinenpistole im Bus herum und spielten mit dem Magazin der Waffe.

Im weiteren Verlauf verletzte einer der Täter den 25-Jährigen mit einem Messer. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht und befindet sich außer Lebensgefahr. Bei der umgehend eingeleiteten Fahndung setzte die Polizei auch einen Hubschrauber ein. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte ein Tatverdächtiger in Anspach festgenommen werden. Bei diesem handelt es sich um einen 23-jährigen Mann mit syrischer Staatsbürgerschaft. Die Ermittlungen zu den weiteren Tatbeteiligten die der Gang des Syrers angehören, sowie den Hintergründen werden von der Kriminalpolizei in Bad Homburg geführt. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06172) 120 – 0 zu melden.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline