«

»

Mai 30

Syrischer Asylant ermordet Frau und schneidet Kind (8) Kehle durch – Behörden vertuschen es!

Symbolbild

Pforzheim kommt nach dem Asylantenmord an einer Frau nicht zur Ruhe. Nun messerte ein weiterer Syrer seine Ehefrau und schnitt dem Jungen (8) die Kehle durch, nur ein Kind (11) überlebte. Die Presse und Behörden vertuschen die Nationalität | Tiefenbronn

Bereits am Samstagnachmittag wurde ein 60-jähriger Familienvater festgenommen, der in dringendem Verdacht steht seine 38-jähriger Ehefrau und seinen 8-jährigen Sohn getötet, sowie seinem 11-jährigen Sohn lebensgefährliche Schnittverletzungen beigebracht zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden die Getöteten am Montag obduziert. Todesursächlich waren bei dem 8-Jährigen Schnittverletzungen am Hals. Bei der 38-Jährigen führten mehrere Stich- und Schnittverletzungen am Hals zum Tod. Der 60-jährige Beschuldigte befindet sich noch, nachdem am Sonntag durch die zuständige Haftrichterin der Haftbefehl erlassen wurde, im Krankenhaus. Er konnte aufgrund seines akuten Gesundheitszustandes noch nicht vernommen werden.

Polizei und Presse geben keinen Hinweis darauf, dass Täter schon wieder ein brutaler Armutsasylant ist – Moslems morden und vergewaltigen statistisch viel häufiger als Deutsche

In der Pressemeldung der Polizei, aber auch in diversen Lokalnachrichten aus Baden Württemberg wird verschwiegen, dass es sich bei dem verrohten Täter um einen moslemischen Armutsasylanten aus Syrien handelt. Zunächst gingen nur Gerüchte herum, es könne sich um einen Iraker handeln. Die Pforzheimer Zeitung berichtet es beiläufig, sie hat recherchiert, dass es sich schon wieder um einen Syrer handelt.

Die häufigen Messermorde und Kindsvergewaltigungen stören das Bild vom „lieben Kriegsflüchtling“ – die Wahrheit darf keiner wissen

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline