«

»

Mrz 12

Täter schlägt und tritt 23-Jährigen

Nach einem Straßenraub sucht die Polizei Zeugen. Quelle: Ulf Dahl

Nach einem Raub und einem versuchten Raub in den vergangenen Tagen in Kiel fahndet die Kriminalpolizei nach den Tätern und sucht Zeugen. In einem Fall wurde das Opfer geschlagen und getreten.

Kiel. Am Sonnabend gegen 3 Uhr stand ein 23-Jähriger an der Einmündung Eckernförder Straße/Metzstraße, als er dort auf eine fünfköpfige Personengruppe traf. Laut Polizei habe eine Person dem Mann unvermittelt ins Gesicht geschlagen, woraufhin er zu Boden ging und ihn weitere Schläge und Tritte trafen. Der Täter habe seine Wertsachen gefordert, woraufhin das Opfer Geldbörse und Handy ausgehändigt habe. Anschließend flüchtete die Gruppe zu Fuß durch die Metzstraße in Richtung Kronshagener Weg.

Jugendliche brachte Handy zurück

Kurz darauf sei eine Jugendliche auf ihn zugekommen und hätte ihm das geraubte Handy zurück gebracht. Diese soll das Handy von einem der Täter erhalten haben. Die Zeugin entfernte sich vor Eintreffen der Polizei und wird dringend als Zeugin gesucht. Der 23-Jährige beschrieb den Haupttäter als dunkelhäutig, etwa 17 bis 19 Jahre alt und 1,70 bis 1,80 Meter groß. Seine vier Begleiter sollen etwa gleich alt und gleich groß sein. Sie sprachen akzentfreies Deutsch und sollen südländischer Herkunft sein. Der Geschädigte erlitt bei dem Überfall leichte Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Bereits am Donnerstagabend hielt sich eine 47-Jährige gegen 19.40 Uhr in Höhe Elisabethstraße 36 in Gaarden auf, als zwei Personen an sie heran getreten sein sollen und versucht haben sollen, ihr ihren Stoffbeutel zu entreißen. Die Frau wehrte sich, woraufhin die beiden Täter ohne Beute zu Fuß in Richtung Vinetaplatz flüchteten. Die Frau blieb bei dem versuchten Raub unverletzt.

Polizei sucht Zeugen

Nach ihrer Beschreibung soll der erste Täter etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß, schlank und etwa 25 bis 30 Jahre alt sein. Er war mit einer dunklen Jacke bekleidet, sprach fließend Deutsch und hatte ein südländisches Erscheinungsbild. Der zweite Täter soll etwa gleich alt und ebenfalls südländischer Herkunft sein. Er soll etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß und von schlanker Statur sein. Die Geschädigte gab weiter an, dass er eine khaki-farbene Jacke trug.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht neben der Jugendlichen, die das Handy zurück brachte, nach weiteren Zeugen, die Angaben zu den Tat oder den Tätern machen können. Hinweise nehmen die Beamten unter Tel. 0431/1603333 entgegen.

Quelle: kn-online

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline