«

»

Feb 25

Türken kaufen Schaf auf Bauernhof, schächten es

Der Schafbock wurde „geschächtet“ (Bild: iStock/Symbolbild)

Zwei Männer haben am Sonntag in Feldbach einen Schafbock durch „Schächten“ getötet. Die beiden Verdächtigen sowie die Verkäuferin des Tieres wurden angezeigt.

Die Polizei rückte gegen 9.45 Uhr zu einem Einsatz in Feldbach im Bezirk Südoststeiermark aus.

Eine unbekannte Person hatte die Polizei verständigt und erklärt, dass auf einem landwirtschaftlichen Anwesen zwei türkisch-stämmige Männer einen Schafbock „geschächtet“ hätten.

Die Beamten fuhren daraufhin zu dem Bauernhof und fanden auf einer Wiese in der Nähe des Anwesens tatsächlich ein verendetes Schaf. Die beiden Verdächtigen waren ebenfalls noch vor Ort.

Die zwei Männer gaben an, das Schaf auf rituelle Weise durch einen Halsschnitt getötet zu haben, ohne es zuvor oder unmittelbar danach zu betäuben.

Keine Bewilligung

Den etwa zweijährigen Schafbock hatten die Verdächtigen zuvor von der Besitzerin des Anwesens gekauft. Laut Polizei konnten „weder die Männer, noch die Verkäuferin die vorgeschriebenen Auflagen bzw. Bewilligungen gemäß Tierschutzgesetz vorweisen“.

Auch ein Veterinärmediziner war nicht vor Ort. Alle Personen werden wegen Verdachts der Tierquälerei sowie Übertretungen des Tierschutzgesetzes angezeigt.

Quelle: heute.at

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline