«

»

Nov 10

Vergewaltigungsattacke: Messermigrant zerrt Studentin ins Gebüsch, zerboxt Gesicht und sticht in Schulter

Symbolbild

Mitten in Stuttgart kam es wieder zu einer der vielen Vergewaltigungsattacken durch Moslems und Afrikaner, die das ganze Land wie eine Epidemie überziehen. Das Mädchen war gerade mal 20 und wollte nur von der Universitätsbibliothek nach Hause!

Ein unbekannter Armutsasylant hat am Freitagabend (09.11.2018) versucht, eine junge Frau brutal zu vergewaltigen. Die 20-jährige Studentin befand sich gegen 20.15 Uhr auf dem Weg von der Universitätsbibliothek zum Stuttgarter Hauptbahnhof. Im Akademiegarten wurde sie von hinten überfallartig angegangen und in ein Gebüsch gezerrt. Dort schlug der Täter der Frau mit der Faust ins Gesicht, zog ihr unter Vorhalt eines Messers die Hose aus und wollte den Geschlechtsverkehr durchführen.

Auf dem Heimweg von der „Bib“ überfiel sie der dreiste Armutsasylant von hinten, schlug irh dieFaust ins Gesicht, zog ihr unter Vorhalt eines Messers die Hose aus und wollte sie vergewaltigen. Dann zerschneidet er die Schulter!

Als sich die junge Frau heftig zur Wehr setzte, fügte ihr der Täter leichte Schnittverletzungen an der Schulter zu. Aufgrund der unverminderten Gegenwehr ging er flüchtig. Die Geschädigte konnte den Täter folgendermaßen beschreiben: Vermutlich Südländer, 20 – 25 Jahre alt, etwa 180 – 190 cm groß, schlanke Gestalt, Dreitagebart, dunkelhaarig. Bekleidet mit dunkler Jogginghose und dunkler Kapuzenjacke. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline