«

»

Feb 15

Wieder Gruppenvergewaltigung in Leipzig: Araber schänden 26- Jährige in dunkler Ecke

Eine Frau wird durch Illegale Armutsasylanten angefallen, symbolhafte Fotomontage

Nicht ein Tag ohne Gruppenvergewaltigungen durch Moslems an wehrlosen deutschen Frauen, nun traf es wieder einmal Leipzig. Sie wollte nach der Arbeit doch nur nach Hause! Beleidigt, in die Ecke gezerrt und brutal vergewaltigt – 2 Araber werden gesucht

In der Vorwoche (Montagabend) ereignete sich eine Sexualstraftat zum Nachteil einer jungen Frau. Die 26-Jährige befand sich nach der Arbeit auf dem abendlichen Heimweg und verweilte im Lichtkegel einer nahe dem Wartehäuschen befindlichen Laterne an der Haltestelle „Paunsdorf-Straßenbahnhof“.

Sie wartete nach einem anstrengenden Arbeitstag nur an der Haltestelle, doch die sexgeilen Araber ließen sie nicht nach hause, sondern hatten schlimmes mit ihr vor

Unweit von ihr standen zwei Männer, welche etwa 30 Jahre alt und von südländisch-arabischem Äußeren waren. Beide sprachen die Frau zunächst in beleidigender Form (in deutscher Sprache) an, packten sie dann und zerrten sie zu einem angrenzenden, schlecht beleuchteten Areal. Hier kam es unter Gewaltanwendung zu eindeutig sexuell motivierten Handlungen. Als kurz darauf zufällig ein Mitarbeiter der Nahverkehrsbetriebe sichtbar wurde, der das Geschehen nicht bemerkte, ließen die Täter von ihrem Opfer ab und flüchteten.

Moslems und Afrikaner vergewaltigen und morden massenhaft deutsche Frauen, die Kriminalstatistik geht durch die Decke, diese Gruppe ist ein Vielfaches krimineller als die Deutsche Bevölkerung

Nachdem die Polizei am vergangenen Mittwoch von der Tat erfuhr, konnten die Schilderungen der Geschädigten im Laufe der ersten Ermittlungsschritte objektiv untermauert werden. Nunmehr sucht die Kriminalpolizei nach Zeugen, die sich im zeitlich-örtlichen Umfeld der Tat bewegt oder aufgehalten haben – insbesondere nach dem Mitarbeiter der Nahverkehrsbetriebe.

Wem sind die beschriebenen Männer aufgefallen? Wer kann deren Kleidung oder Aussehen näher beschreiben? Wem ist ein solches Duo kurz zuvor – im Bus, in der Bahn, in der näheren Umgebung des Straßenbahnhofs – aufgefallen? Wer kann Angaben machen, wie und woher die beiden Männer zum Ort gelangten bzw. wer hat sie auf der Flucht beobachten können?

Zeugen/Geschädigte wenden sich bitte an die Kriminalpolizei Leipzig, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. 0341 – 9664 6666.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline