Kategorienarchiv: Schleuserei / Schlepperei

Apr 19

Deutschland nimmt 10.000 zusätzliche Flüchtlinge auf – aus Afrika und Nahost

In der EU sollen 50.000 besonders schutzbedürftige Menschen aus Krisengebieten eine neue Heimat finden. 10.000 von ihnen kommen nach Deutschland, heißt es nun aus Brüssel. Deutschland nimmt nach Angaben von EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos mehr als 10.000 Flüchtlinge aus Nordafrika und dem Nahen Osten auf. Eine entsprechende Zusage der Bundesregierung sei in dieser Woche bei der …

Weiter lesen »

Apr 19

Wangen – Interkulturelle Verständigung unter der Glaskuppel

Noch wenige Tage, dann geht für den Deutsch-Türkischen Kultur- und Sportverein ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Nach fast zweijähriger Bauzeit wird am 4. Mai, 14 Uhr, das neue Begegnungszentrum am Kanalweg 2 feierlich eröffnet. In dem Gebäude soll laut Verein das Miteinander der Menschen verschiedener Kulturen gefördert werden. Beim neuen Deutsch-Türkischen Begegnungszentrum ist es …

Weiter lesen »

Apr 17

Flüchtlinge verkaufen deutsche Papiere im Internet

Der Handel mit Flüchtlingspapieren blüht. Vor allem über das Internet lassen sich die Reisedokumente mit Leichtigkeit monetarisieren. Die Polizei warnt. Flüchtlinge verkaufen einem Medienbericht zufolge im Internet zunehmend ihre deutschen Ausweise, Bank- und Krankenkassenkarten. Bis zu 1500 Euro lässt sich damit verdienen. Nach Informationen des «Spiegel» warnt die Bundespolizei in einer vertraulichen Analyse vor dem …

Weiter lesen »

Apr 17

Angst vor Abschiebung: Terror – Immer mehr Flüchtlinge zeigen sich selbst an

Asylbewerber leben in Deutschland oft in Angst vor Abschiebung. Um ihre Chance auf einen Verbleib in Deutschland zu steigern, bezichtigen sie sich vermehrt selbst, Terroristen zu sein. Oft haben Flüchtlinge eine gefährliche und lange Flucht hinter sich. Viele Asylbewerber in Deutschland leben nach diesem beschwerlichen Weg in Angst vor Abschiebung. Viele wollen diesem Schicksal entgehen …

Weiter lesen »

Apr 16

Afrikaner schneidet Baby den Kopf ab und keiner in Deutschland berichtet darüber

Wie ein schwarzafrikanischer Armutsflüchtling mitten am Hamburger Bahnsteig einem Baby mit einem Messer den Kopf abtrennt, die deutsche Mutter ersticht, jedoch die Politik und Presse dieses grausame „Detail“ einfach nicht berichten wollen Man kennt die Bilder aus Afrika von Steinigungen, Köpfungen und Verbrennungen bei lebendigem Leibe, dort sind sie Alltag. Doch wenn so etwas mitten …

Weiter lesen »

Apr 16

Abgeordneter verdient an leerem Flüchtlingsheim

Jörg Heydorn ist Sozialexperte der SPD und sitzt im Schweriner Landtag. Jörg Heydorn ist aber auch Unternehmer. Ihm gehört die Firma Comtact – Gesellschaft für Dienstleistungen, Infrastruktur und Bauten mbH. Diese Firma bietet soziale Dienstleistungen an – vom betreutem Wohnen über einen Pflegedienst bis hin zur Gebäudepflege. Seit Oktober vergangenen Jahres betreibt die Firma von …

Weiter lesen »

Apr 13

Kosten für Flüchtlinge: Stadt holt sich rund 50 Millionen Euro Betreuungsgeld zurück

Über die Kosten für Flüchtlinge wird viel gestritten. Tatsächlich ist das System, wer was bezahlt und dann wiedererstattet bekommt, kompliziert. In einigen Fällen so kompliziert, dass Kommunen ihrem Geld hinterherlaufen müssen. Frankfurt nicht: Weil die Stadt umsichtig gehandelt hat, hat sie sich bei den Kosten für unbegleitete minderjährige Ausländer einen Haufen Stress erspart. Frankfurt. Es steht …

Weiter lesen »

Apr 10

Umfrage klärt die größten Probleme der Deutschen: Ausländer, Armut, Wirtschaft

Köln – Neue Erkenntnisse über die Sorgen und Probleme der Deutschen: Das RTL-n-tv-Trendbarometer zeigt, welche Themen momentan die Bevölkerung bewegen. Laut Umfrage sind es Flüchtlinge, Armut und die Wirtschaft. Über 5000 Menschen haben die Forscher des Forsa-Instituts zwischen dem 5. März und 6. April nach ihren größten Problemen befragt. Die Ergebnisse: Am häufigsten wurde laut …

Weiter lesen »

Apr 09

Ärger in der CDU: Kölner Politikerin verdient kräftig an Flüchtlingshotel

Köln – 6.800 Euro für eine achtköpfige Familie – das zahlt die Stadt jeden Monat für ein gut 35 Quadratmeter großes Appartement im „Boarding Home am Schokoladenmuseum“ Es ist eins von 40 Hotels, in denen die Stadt Flüchtlinge unterbringt. In der CDU gibt es Ärger um ein weiteres: Das „Hotel zum Bahnhof“ in Dellbrück. Es …

Weiter lesen »

Apr 08

Stadt Köln zahlt das Siebenfache an Miete für Flüchtlinge

Stadt Köln zahlt Monatsmiete für Flüchtlingsfamilie von etwa 6.700 Euro. Langfristige Verträge mit privatem Vermieter. Stadt nennt Wohnungsmangel als Grund. Die Flüchtlingsfamilie lebt in einer Einzimmerwohnung in einem Boardinghaus in der Nähe des Kölner Schokoladenmuseums. Die Jahresmiete an den privaten Vermieter beträgt mehr als 81.000 Euro. Das siebte Kind ist unterwegs Hala Qaidi ist verzweifelt. …

Weiter lesen »

Ältere Beiträge «

Close
Inline
Inline