«

»

Nov 10

25 Millionen Euro- aber nur für Armutsmigranten: Norderstedt baut neue Häuser

21 Wohnungen für 60 Flüchtlinge: Das von der Entwicklungsgesellschaft Norderstedt (EGNO) an der Segeberger Chaussee gebaute Wohnhaus.
Foto: Andreas Burgmayer

25 Millionen Euro sollen in 240 Wohnungen investiert werden. CDU kritisiert, dass Geld nicht für deutsche Wohnungssuchende da ist.

Norderstedt.  Die Stadt Norderstedt möchte mittelfristig bis zu vier neue Wohnhäuser mit jeweils 60 Wohnungen für Flüchtlinge in der Stadt bauen. Der Beschluss für die Investition in Höhe von etwa 20 bis 25 Millionen Euro fiel mit knapper Mehrheit im Sozialausschuss, gegen die Stimmen von CDU, FDP und AfD.

weiterlesen kostenpflichtig bei Abendblatt

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline