«

»

Mai 02

Nachtbus Saturn: Afrikanischer Armutsasylant versucht Bürgerin (23) auf Heimweg zu vergewaltigen

Symbolbild

Es gibt wieder Vergewaltigungsnews aus der Asyl- Tourihochburg Gießen, der Stadt der Hessischen Landeserstaufnahme für allerlei bunte Zuzügler ins deutsche Sozialsystem

Die Polizei sucht nach einer erneuten Vergewaltigungsattacke von Mittwochfrüh gegen 04.40 Uhr im Hegweg in Klein-Linden nach einem unbekannten Armutsasylanten. Eine 23-jährige Gießenerin war zunächst in einem Nachtbus (Saturn) auf dem Weg von Gießen nach Klein-Linden unterwegs. An der Haltestelle „Wetzlarer Straße“ stiegen sie und der spätere Tatverdächtige aus. Offenbar folgte der Unbekannte der jungen Frau und holte diese im Hegweg ein. Dort verwickelte er sie kurz in ein Gespräch und versuchte ihr Handy wegzunehmen, da sie jemanden anrufen wollte. Danach drückte der Tatverdächtige die 23-Jährige zu Boden und berührte sie unsittlich. Durch laute Schreie des Opfers, wurden Anwohner auf das Geschehen aufmerksam und der Tatverdächtige ließ von ihr ab. Er flüchtete in Richtung Frankfurter Straße.

Beschreibung des Tatverdächtigen: Der etwa 1,60 Meter große, dunkelhäutige Mann ist etwa Anfang 20 Jahr alt und schlank. Er hat einen Bartansatz sowie schwarze kurzrasierte Haare. Sein Erscheinungsbild wirkte afrikanisch.

Wer war zur fraglichen Zeit in dem Nachtbus „Saturn“ von Gießen nach Linden unterwegs. Wer ist ebenfalls an der Bushaltestelle „Wetzlarer Straße“ ausgestiegen? Wer kann Angaben zum Tatverdächtigen machen?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline