«

»

Jan 27

Obdachloser Rumäne sticht mit Schere auf Bewohnerin in Niederbayern ein

Ein Einbrecher hat in der Nacht auf Samstag auf der Flucht in Eichendorf (Landkreis Dingolfing-Landau) auf eine Bewohnerin und deren Freundin eingestochen. Ein Großaufgebot fahndete nach dem Täter – mit Erfolg: Nach knapp zwei Stunden konnte ein 25 Jahre alter Mann festgenommen werden.

Auf Nachfrage der PNP hatte die Polizei am Mittag zunächst nur einen Hubschraubereinsatz bestätigt. Am Nachmittag dann nannte das Präsidium weitere Details. So sei am Freitag gegen 23.30 Uhr ein Mann über eine offene Terrassentüre in ein Haus an der sogenannten Bahnanlage in Eichendorf gelangt. Als er Geräusche hörte, wollte er sich im Schlafzimmer verstecken, traf dort aber auf eine 29-jährige Bewohnerin.

Der Einbrecher griff nach einer Schere, die in dem Zimmer lag, und stach der Frau damit in den Bauch. Diese flüchtete ins Bad und rief um Hilfe. Die 27 Jahre alte Freundin der Bewohnerin versuchte unterdessen, den Einbrecher aufzuhalten. Der 25-Jährige stach der Frau dabei mehrmals mit der Schere in Arme und Schulter; dem Einbrecher gelang daraufhin die Flucht. Beide Frauen wurden mit leichteren Stichverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Mit einem Großaufgebot riegelte die Polizei den Tatort ab und fahndete nach dem Täter. Zwölf Polizeifahrzeug, Hundeführer und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz – und wurden gegen 1.15 Uhr fündig: Der Tatverdächtige wurde in der Mozartstraße festgenommen. Der Rumäne, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde laut Polizei „aufgrund seines desolaten Zustands und angeblicher Wahnvorstellungen“ in eine Fachklinik eingeliefert.

Quelle: Heimatzeitung

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline