«

»

Mai 28

Wegen Ramadan Köpfe zertrümmert – jetzt strömen die Mörder nach Deutschland!

Links: ermordetes Opfer unter Tätern, Credits: Facebook, in symbolhafter Fotomontage

Es ist unfassbar, im Flüchtlingslager Moria (Lesbos) ermorden arabische Armutsflüchtlinge mit Eisenstangen Kurden und Jesiden durch gezielte Kopfzertrümmerungen, nur weil sie nicht fasteten, jetzt machen sich ganze Menschenmassen auf den Weg nach Deutschland, darunter auch die arabischen Massenmörder der Terrormiliz IS die mit Eisenstangen zuschlugen. Keiner in Deutschland berichtet darüber

Das nachfolgende Video kursiert seit mehreren Tagen im Internet, meist gekürzt, insbesondere auf Facebook, ein Abu Rooney Kobanihat hat es als erstes ins Netz gestellt. Auch wenn die Tat selbst nicht direkt zu sehen ist, zeigt es fanatische arabische Armutsflüchtlinge die wie im Horrorfilm Menschen mit Eisenstangen totgeschlagen haben. Danach schwadronieren die mutmaßlichen IS- Milizen posierend wie fanatische Massenmörder lachend mit am Boden schleifenden Eisenstangen durch das Flüchtlingslager. Damit versetzen sie dieses in Angst und Schrecken. Nun weiss jeder, wer dort das Sagen hat. Die islamistischen Mörder: sie scheinen in der Überzahl und nun kommen sie nach Deutschland.

Dieser Gewaltausbruch an dem zahlreiche Muslime feierlich und grinsend teilgenommen haben, führte dazu, dass nun massenhaft Menschen aus dem Flüchtlingslager strömen. Ihr Ziel: Deutschland. Darunter auch die Mörder selbst

Das Schlimme: Unter den Menschenmassen auf dem Weg nach Deutschland befinden sich auch zahlreiche Mörder, die selbst zugeschlagen haben. Ihr Ziel ist ebenso Deutschland. Da in dem größten Europäischen Land jeder der seinen Pass vernichtet sich unter falscher Identität  als Kurde oder Syrer ausgeben kann, werden diese Mörder in Deutschland völlig unerkannt einreisen. Der Weg geht über Etappen, zunächst soll das Ziel der wandernden arabischen Massen Mytilini sein, dann geht es weiter über den Seeweg nach Griechenland-Festland mit Hilfe des UNHCR. Wie auf dem Foto unten ersichtlich, werden die wandernden Armutsmigranten aus dem Lager durch recht nordeuropäisch aussehende UNHCR Helfer in Busse begleitet. Ein weiterer Weg führt über die Türkei, denn der Landweg dort ist ebenso völlig offen und nicht etwa durch das Europäische Flüchtlingsabkommen mit der Türkei eingeschränkt, wie zuletzt bekannt wurde.

Tausende Menschen fliehen aus dem Lager Moria nach Deutschland, darunter auch die Mörder selbst, sie werden in Busse eingeladen durch das UNHCR, dann geht es weiter in Europa, Wunschziel: Deutschland

Afrikanische Menschenmassen verlassen das Lager unter Polizeigeleit. Credits: RT

Mitunter behaupten die selben Schlachter nachher im deutschen Asylverfahren, sie seien vor dem IS aus dem Lager geflüchtet, obgleich sie selbst die Täter sind.

In Deutschland beziehen sie dann völlig unbehelligt großzügige Sozialleistungen, damit morden, lynchen und vergewaltigen diese verrohten Menschenbestien einfach weiter, nur dann nicht mehr in Griechenland, sondern eben in Deutschland, wie hunderttausende Identitätspreller vor Ihnen.

Offizielle Schätzungen gehen dahin, dass über eine Millionen Asylanten in Deutschland unter falscher Identität leben. Weniger als 5 % der Einwohnermeldeämter in Deutschland haben Passprüfgeräte.

In Deutschland hat man diesbezüglich rein gar nicht gelernt in den letzten Jahren. Jetzt kommen sie ganz offen, mit Ankündigung, diese Mörder direkt nach ihrer schändlichen Mordaktion und trotzdem werden sie einreisen und weitermorden ganz unbehelligt.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline