«

»

Apr 05

Weil er einen Asylantrag stellte: Mutmaßlicher Terrorist nicht abgeschoben

Der Frankfurter Flughafen: Hier wurde der Terrorverdächtige in letzter Minute aus dem Flugzeug geholt Foto: picture alliance / Thomas Muncke

Frankfurt – Weil er kurz vor dem Start des Fluges einen Asylantrag stellte, entging der mutmaßliche IS-Terrorist Haykel S. (36) seiner Abschiebung in letzter Minute!

Wie der hr berichtet, holten Beamte der Bundespolizei ihn auf dem Rollfeld aus dem Flugzeug.

SEK-Beamte gehen in Schutzkleidung und mit Rammböcken zum Einsatzort
SEK-Beamte gehen in Schutzkleidung und mit Rammböcken zum Einsatzort bei der Terror-Razzia in FrankfurtFoto: Jürgen Mahnke

Den Antrag begründete er mit der drohenden Todesstrafe und der Menschenrechtslage in seiner Heimat Tunesien. Bis über den Asylantrag entschieden wird, darf Haykel S. in Deutschland im Gefängnis bleiben.

Am 1. Februar wurde er bei der Anti-Terror-Razzia in Hessen verhaftet. Er soll einen Anschlag in Deutschland vorbereitet haben. Auch in Tunesien wird S. per Haftbefehl gesucht.

Quelle: BILD

Schreibe einen Kommentar

Close
Inline
Inline