Feb 25

Oberlausitzer Kita-Kinder sollen Syrisch lernen

Kita-Alltag: In der Oberlausitz sollen KInder neben Polnisch, Tschechisch und Sorbisch nun auch Syrisch lernen können. © dpa

Der Dresdner Verein Erzählraum bekommt dafür Geld vom Freistaat. Neben Polnisch oder Tschechisch ist jetzt auch eine neue Sprache im Angebot.

Kita-Kinder in der Oberlausitz, in den Kreisen Görlitz und Bautzen, sollen mit der arabischen Sprache vertraut gemacht werden. Das plant der Verein Erzählraum aus Dresden. „Erzählen – Ein Schatz für die Zukunft“, so heißt das Vorhaben des Vereins. Ursprünglich handelt es sich um ein 2016 vom Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien mit der Netzwerkstelle konzipiertes Vorhaben mit dem Ziel, sich mit Nachbarsprachen zu beschäftigen. Kindertagesstätten konnten sich für eine „Erzählinsel“ bewerben. Dabei besuchen drei Erzählerteams, bestehend aus jeweils zwei professionellen Kulturpädagogen, je zwei Kindertagesstätten, Kindergärten und Horte, und erzählen gemeinsam mit den Kindern Geschichten.

Das Ganze findet mehrsprachig statt, entweder in deutsch-polnischer, deutsch-tschechischer oder deutsch-sorbischer Sprache. Für 2020 ist auch deutsch-arabisch geplant. Geld dafür gibt es vom Freistaat. Das Sächsische Ministerium für Wissenschaftsministerium fördert in diesem Jahr in der Oberlausitz, in den Kreisen Görlitz und Bautzen, mehrere Projekte der kulturellen Bildung, unter anderem auch den Verein Erzählraum.

Mehr Angebote für den ländlichen Raum

Die Netzwerkstelle Kulturelle Bildung plant zudem vorbehaltlich des Beschlusses durch den Kulturkonvent des Kulturraumes Oberlausitz-Niederschlesien die Etablierung einer neuen Förderrichtlinie für Kleinprojekte kultureller Bildung. Zusätzlich arbeitet die Netzwerkstelle an der weiteren Entwicklung des Modellprojektes „Fläche trifft Kultur“, ein Mobilitätsprojekt und Fahrtkostenerstattungsmodell zu Kulturangeboten in den Landkreisen Bautzen und Görlitz, zur Verbesserung der Teilhabegerechtigkeit im Sinne kultureller Bildung für mobilitätseingeschränkte Personengruppen im ländlichen Raum.

Weitere Projekte sind unter anderem die Mobilitätsprojekte „KuBiMobil“ und das „Fabmobil“, ein nach eigenen Angaben „fahrendes Kunst- und Technologielabor für die Oberlausitz und darüber hinaus“. Wie viel Geld es pro Vorhaben genau gibt, ist derzeit offen.

Quelle: Sächsische

Feb 25

Achtung: Krimineller Afrikaner aus Forensik in Wiesloch abgehauen

Martins O. ist entwichen und läuft nu wieder durch die Gegend

Der 23-jährige Martins O. wird seit Dienstagnachmittag vermisst. Der Mann war wegen einer Straftat in der forensischen Klinik im Psychiatrischen Zentrum Nordbaden in Wiesloch untergebracht.

Im Rahmen seiner Therapiefortschritte erfuhr er eine Ausgangslockerung, die es ihm erlaubte, sich gemeinsam mit anderen Patienten auf dem Gelände frei zu bewegen. Den Besuch eines Cafés nutzte er gegen 16.45 Uhr, um sich zu entfernen.

Bei „Ausgangslockerung“ einfach abgehauen – so geht das in Deutschland, einfach mal draußen herumlaufen lassen

Der Mann wird wie folgt beschrieben: ca. 186 cm; untersetzte Figur; dunkle, kurze, lockige Haare; sehr dunkelhäutig. Er trug zum Zeitpunkt seines Verschwindens eine grüne Hose und eine blaue Jacke, sowie einen schwarzen Rucksack, der mit einem kleinen, hellen Kreuz versehen ist.

Hinweise auf mögliche Hinwendungsorte sind derzeit noch nicht bekannt.

Zeugen, denen der Mann aufgefallen ist oder die Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

Feb 21

BKA-Chef: Todesschütze von Hanau war wohl schwer psychisch krank

Tobias Rathjen aus dem Schuljahrbuch. Schon früh zeigte sich seine psychotische Störung. Keiner hörte ihm zu

Unser Psychiater, aber auch weitere Psychiater lagen richtig: Der Attentäter von Hanau war schwerst psychisch krank und litt wohl an paranioder Schizophrenie

Wie der BKA Chef nun bekannt gab, gehen die Ermittler nun offiziell auch davon aus, dass der mutmaßliche Todesschütze von Hanau psychisch krank war. Der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, sprach am Freitag in Berlin auf Grundlage erster Einschätzungen von einer offensichtlich „schweren psychotischen Krankheit“.

Experten unseres Portals und der FAZ hatten zuvor schon die Erkrankung paranoide Schizophrenie aufgedeckt.

Dem BKA lag sein Brief bereits im November 2019 vor, doch keiner kümmerte sich um den kranken Rathjen. Auch das Manifest mit rassistischen Äußerungen und alle Videos fanden sich seit Monaten im Netz – das Attentat hätte verhindert werden können.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

 

Feb 20

Tobias Rathjen: Das Manifest eines Psychotikers- wird als rechtsradikal missbraucht

Auszug aus dem Manifest

Ermordet ein Molsem Deutsche, ist es ein Psychotiker. Ermordet ein deutscher Psychotiker Moslems, ist es ein Rechtsterrorist und die Flaggen wehen auf halbmast. Zunächst, das was alle suchen, das Manifest, findet sich hier archiviert. Wir haben uns entschlossen darauf zu verlinken, weil die Deutschen Lügenparteien gerade einen Schwerstkranken zum Terroristen instrumentalisieren.

Dr. M ist Psychiater hat das Manifest gelesen und sagt wie es ist: Dieser Mensch war schwerstkrank. Er hätte genauso gut Schweizer, Italiener, oder sonstige medienrelevante Menschengruppen in seinen Wahnvorstellungen verantwortlich machen können und diese töten können.

Paranoide Schizophrenie, so nennt sich die psychische Erkrankung, bei der wahnhafte, meist völlig abstruse Vorstellungen herrschen, in denen sogenannte „Frembeeinflussungserlebnisse“ geschildert werden. Meist sind dies dunkle oder höhere Mächte, die Gedanken eingeben, ja manchmal sogar mit dem Kranken sprechen. Es kann so weit gehen, dass der eigene Lebenspartner als Teufel gesehen wird.

Meist sind diese Patienten friedlich, allerdings kann das Paraniode, also der Verfolgungswahn, dass jemand etwas „böses macht“ oder „vor hat“ so erdrückend werden, dass Morde begangen werden.

Im Falle des Tobias Rathjen sind das vor allem „Geheimdienste“. Die wirren Wahnvorstellungen des schizophrenen Rathjen lassen ein ausgeprägtes Wahngerüst erkennen. Dies bedeutet, dass am Anfang der Erkrankungen Wahnwahrnemungen vorkommen, die für sich genommen noch als isoliert betrachtet werden. Ein Moment, ein Ereignis, eine Stimme… Mit der Zeit wird daraus ein Konstrukt geschaffen, ein ausgeprägtes Wahnsystem. Hier spricht man dann im Fachjargon von einem systematisierten Wahn.

Es ist schlichtweg unmoralisch aus dem psychisch kranken Schizophrenen Rathjen einen Rassisten zu konstruieren.

Betrachtet man die Medienberichterstattung fällt auf, dass aus dem Manifest nur die fremdenfeindlichen Passagen kopiert wurden. Damit möchten wir nun schluss machen. Wir zeigen die krankhaft paranoiden Passagen, sie sind wie aus dem Lehrbuch für Psychiatrie.

1.) Zum Zeitpunkt dieser Videoaufnahme werden tausende deutsche Bürger von einem
Geheimdienst überwacht.
2.) Dies geschieht, ohne dass ein konkreter Anlass besteht.
3.) Wenn ich von „überwachen“ spreche, dann meine ich damit vor allem eine akustische und
eine visuelle Überwachung in der Privatwohnung, in den Räumen auf der Arbeitsstätte und
sonstigen Orten an denen man sich aufhält. Ich meine somit keine Kameras, die sichtbar an
öffentlichen Plätzen oder in Geschäftsläden jeglicher Art aufgestellt sind.
4.) Es gibt Menschen, die für diesen „Geheimdienst“ arbeiten, welche in der Lage sind, die
Gedanken eines anderen Menschen lesen zu können und darüber hinaus fähig sind, sich in
diese „einzuklinken“ und bis zu einem gewissen Grad eine Art „Fernsteuerung“
vorzunehmen.
5.) Das was Edward Snowden vor ein paar Jahren enthüllt hat, ist dagegen ein
„Kindergeburtstag“.

 

Dr. M. erklärt:
Hier schildert der Patient seinen Wahn, den Geheimdienst, dieser überwacht visuell und akustisch tausende Bürger, dies ist der paraniode Anteil. Der Geheimdienst kann Gedanken lesen, dieses Symptom nennt sich Gedankenausbreitung und zählt zu der Ich-störung der Schizophrenie. Zudem kann der Geheimdienst sich einklinken, sowie fernsteuern. Dabei handelt es sich um sogenannte „Fremdbeeinflussungserlebnisse“, der Patient erlebt sein handeln als fremdbestimmt, hierbei kann es zu „Gedankeneingebungen“ kommen, bei denen eine „fremde Macht“ die Gedanken des Kranken von außen bestimmt. Dabei handelt es sich um Schizophrenie Symptome 1. Ranges.

Parallel zu diesen ersten Eindrücken vernahm ich eine Stimme in meinem Geist, der nun zum ersten
Mal einsetzte, die allerdings nicht freundlich war und lautete: „Oh, das ist ja blöd, ich bin in die Falle
gegangen“. Ich erwiderte auf diese Frauenstimme unmittelbar mit „Nein“ und schlief kurz darauf
wieder ein.

Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Wahneinfall. Der Patient entwickelt in seinen wahnhaften Vorstellungen eine für ihn logische Erklärung für seinen Wahn, den er selbst als völlig real wahrnimmt und der unkorrigierbar ist. Für den Gesunden ist das nicht nachvollziehbar. Die so gefundene Erklärung kommt meist spontan, fällt dem Kranken ein, weil er gerade an etwas denkt, hier an seine Kindheit als Säugling, in einem Zeitraum nach der Geburt im Krankenhaus, den er auf den 5., 8.  oder 12. Tag eingrenzt.

Wer den Text durchgehend liest, dem fällt auch auf, dass sich der Patient in diffusen Zusammenhängen verliert, die er mit kindlichen Zeichnungen unterlegt. Dies nennt man „Inkohärenz/ Zerfahrenheit“. Allerdings gelingt es dem wohl ansonsten eloquenten Patienten, zunächst den Eindruck einer gewissen Gebildetheit zu vermitteln und das Ganze zu einer Geschichte zu verbinden.

Entscheidendes Gespräch mit einem Kollegen aus der Banklehre: Voranstellen möchte ich noch, dass es für mich spürbar war, dass der „Geheimdienst“ an diesem
besagten Tag beim Gespräch mit dabei war, da ich das „einklinken“ spüren konnte.
Ein Thema unseres Gespräches war unter anderem die Kriminalität, oder allgemeiner ausgedrückt,
das schlechte Verhalten bestimmter Volksgruppen, nämlich von Türken, Marokkanern, Libanesen,
Kurden, etc.

Über dieses Thema gab es bereits vorher schon eine Art Konsens zwischen uns beiden.

 

Dr. M.:

Hier beschreibt der Patient ein ganz klassisches Fremdbeeinflussingserleben, einen Geheimdienst der sich einklinkt und Gedankenlesen (fachlich: Gedankenausbreitung) praktiziert. Als Wahnwahrnehmung werden Moslems eingebaut, hier vermutlich, weil das Thema gerade in der Lebenswelt des Patienten, oder den Medien eine Rolle spielte und damit zufällig gerade relevant ist. Dabei ist es völlig gleichgültig, welche Personengruppe oder Institution eingebaut wird, es kann genauso gut die Polizei, der Arbeitgeber, die eigene Familie oder ein Fernsehsender sein, der zur bösen Macht bestimmt wird.

Warum gerade Moslems relevant werden, erläutere ich später.

Darüber, dass zwischen dem Patienten und seinem Gegenüber eine Art Konsens besteht, weiß sicherlich nur der Patient, nicht sein Gegenüber. Hierbei handelt es sich um eine krankhafte Wahnwahrnehmung, der Patient ist fest und unkorrigierbar überzeugt, dass „das Nasekratzen“ eben bedeutet hat, dass der Gesprächspartner ihm zustimmt.

Während meiner Ausbildung zum Bankkaufmann durfte ich zudem einen Banküberfall am eigenen
Leib miterleben und in der Polizeidienststelle als Zeuge Karteikarten von mehreren hundert
potentiellen Verdächtigen durchsehen, wobei diese Personen zu ca. 90 % aus Nicht-Deutschen
bestand. Diese Nicht-Deutschen waren wiederum hauptsächlich Südländer, sprich Türken und
Nordafrikaner.
Da mit „Deutschen“ vergleichbare Erfahrungen nicht gemacht wurden, hatte ich bereits zu diesem
Zeitpunkt für mich persönlich eine Schlussfolgerung aus all diesen Erlebnissen und Eindrücken
getroffen.

Die wahnhafte Verarbeitung von kriminellen Moslems hat einen realen Hintergrund – ist aber im Falle Rathjen doch nur krankhaft

Dr. M.:

Hier beschreibt der Patient seine Motivation. Die nachweislich erhöhte Kriminalitätsrate unter Moslems in vielen schweren Delliktfeldern wird nun in das Wahngerüst eingebaut. Hier findet tatsächlich eine krankhafte Radikalisierung statt, jedoch nur, weil der Patient gerade mit dieser Glaubensgemeinschaft und Bevölkerungsgruppe für ihn relevante schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Falsch ist damit auch die Theorie, eine politische Partei wie die AfD sei für die krankhafte Radikalisierung verantwortlich, denn die wurde erst 14 Jahre später gegründet.

Zu diesem Zeitpunkt (1999) war der Patient erst 22 Jahre alt, damit liegt er in dem üblichen Erkrankungsalter der paranoiden Schizophrenie, die sich ganz überwiegend in der frühen Adoleszenz ausbildet. Falsch ist damit auch die Theorie, eine politische Partei wie die AfD sei für diese krankhafte Radikalisierung verantwortlich, denn die wurde erst 14 Jahre später gegründet. Sie wäre es aber auch nicht, wenn sie damals schon bestanden hätte, denn die Genese dieser Radikalisierung ist und bleibt krankhaft, dafür ist nur die Natur verantwortlich, nicht eine Institution oder Partei.

Schlüsselerlebnis: Hier findet tatsächlich eine krankhafte Radikalisierung statt, jedoch nur, weil der Patient um 1999 gerade mit dieser Glaubensgemeinschaft und Bevölkerungsgruppe für ihn relevante schlechte Erfahrungen gemacht hat.

In Folge entwickelt der Patient Rathjen tatsächlich radikale Ideen, wird in seinen Zeilen jedoch sehr diffus und denkzerfahren, verliert sich in Großmachtstrategien und wie diese erreicht oder verhindert werden können. Jedoch dreht sich alles um dunkle Geheimdienstmächte, damit um Wahnvorstellungen. Schließlich  beginnt der Patient einen Dialog mit der Macht. Ob dieser Dialog tatsächlich erfolgte, oder alles nur eine Wahnvorstellung ist, kann nicht mehr aufgelöst werden.

Da ich, wie bereits erwähnt, den Eindruck bzw. die Vermutung hatte, dass ein Geheimdienst bei
diesem Gespräch mithört, äußerte ich sinngemäß folgendes:
Stell Dir vor, wir beide sitzen hier und werden abgehört, während nur wenige Kilometer entfernt
gerade zu dieser Zeit, wo wir hier sprechen, ein Ausländer eine Straftat begeht.
Das wäre eine Ungeheuerlichkeit und Frechheit ohne gleichen, denn dies würde bedeuten, dass
Deutsche grundlos Deutsche überwachen, zeitgleich jedoch Straftaten von Ausländern an Deutschen
stattfinden, die nicht verhindert werden, obwohl sie leicht verhindert werden könnten, was einem
Hochverrat im doppelten Sinne gleich kommt.
Ich ging soweit, dass ich sagte, dass wenn ich einmal das Haus meiner Eltern vererbt bekomme, ich
dieses verkaufen werde, um mit dem Verkaufserlös diese Aufklärung zu betreiben.
Dazu ist es allerdings nicht mehr gekommen, da die besagten „Geheimdienstleute“ nun mit mir ein
bösartiges Spiel trieben.
Als letzten Punkt, der eigentlich ein Nebenpunkt ist, entwickelte sich jedoch kaum zwei Jahre später
der 11. September 2001.

Paranoide Wahnvorstellungen und krankhaft verarbeitete Größenphantasien spielten eine Rolle in dem Wahnsystem des Patienten

Dr. M:

Schließlich verarbeitete der Patient offenbar auch noch einige Größenphantasien. So wird beschrieben, dass die USA seiner Strategieempfehlung gefolgt sei, das empfinde der Patient als eine „große Ehre“.  Aus einem „Nebenpunkt“ eines bösen Spiels, das mit ihm getrieben werde, habe sich dann noch der 11. September 2001 entwickelt.

Von unereichbaren Frauen bis zu Hollywood – total denkzerfahren und krank

 

So empfand ich auch die Zeit ab dem 15. bis zum 22. Lebensjahr. Allerdings kam ein Kompromiss, den
ich mit Sicherheit hätte öfters schließen können, nämlich eine weniger gut aussehende Frau zu
nehmen, mit der ich mich irgendwie verstand, nicht in Frage – ich wollte das Beste haben oder gar
nichts.
Der Geheimdienst der mich bereits ein Leben lang beobachte, wusste um diese „Achillesferse“,
zudem hatte ich offen eine Kriegserklärung an diese mir unsichtbaren und unbekannten Personen
ausgesprochen.

…Allerdings war dieses Treffen, ebenso wie das Nicht-Zusammenkommen, von dieser
„Geheimorganisation“ gesteuert, was mir aber zum damaligen Zeitpunkt nicht bekannt war. 

…Daher möchte ich an dieser Stelle überflüssige Details wegzulassen, und direkt zum relevanten Punkt
kommen, nämlich, dass ich irgendwann den Verdacht hatte, dass die Eltern dieser Studentin mich
überwachen ließen.
Ich begann mit dieser Situation umzugehen und nach einigen Wochen fing ich an direkt in meiner
Studentenwohnung mit den unsichtbaren Menschen zu sprechen. Ich wollte nicht direkt bei der
Polizei eine Anzeige stellen, sondern erst einmal abwarten.

….Ich sagte z.B.: „Könnt Ihr bitte damit aufhören mir zuzuhören und mir zuzusehen …“

 

Dr. M.:
Das solch schwer kranke Patienten sich eine Lebenspartnerin wünschen, ist völlig normal. Die Erkrankung isoliert sie jedoch. Hier wird deutlich, wie krank der Patient wirklich ist. Der Geheimdienst verhindert in der wahnhaften Vorstellung sogar das Zustandekommen eines Dates. Eines Tages fängt Patient Rathjen an mit unsichtbaren Menschen innerhalb seiner Wohnung zu sprechen.

Zudem litt der Patient offensichtlich unter erheblichen Ängsten und Leidensdruck, denn er fühlte sich nach seinen Angaben ständig beobachtet und belauscht, sodass er angab darum gebeten zu haben, dies zu unterlassen.

 

Hollywood
Nun möchte ich zu einem Thema kommen, was zunächst aus dem Rahmen fällt, aber dennoch eine
entscheidende Relevanz besitzt.
Die Geheimorganisation, die mich überwacht, nimmt Einfluss darauf, welche Hollywoodfilme
gedreht werden bzw. welche Inhalte verfilmt werden.

Dr. M.:

Alles in allem handelte es sich also um einen schwer kranken Menschen, bei dem es eigentlich zu psychiatrischen Aufenthalten gekommen sein müsste. Die schwere der Symptome lassen es nahe liegen, dass dieser Patient zuvor schon mal bei einem oder mehreren ärztlich oder therapeutisch tätigen Kollegen aufgeschlagen sein dürfte.

Hier geht es zur archivierten Website des kranken Attentäters:

https://archive.is/gtnpE

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

Feb 20

Shisha Bar Massaker im Moslemmilieu: 8 Erschossene 5 Verletzte in Hanau!

Quelle: BILD

Die Polizei fahndet in Hanau mit einem Großaufgebot nach offensichtlich migrantischen Tätern, wohl Moslems. Sie richteten mehrere Menschen regelrecht hin

Nach ersten Mitteilungen seien am Mittwochabend, gegen 22 Uhr, in Hanau an zwei verschiedenen Orten Schüsse gefallen. Im Bereich Heumarkt sei mindestens eine Person schwer verletzt worden – von dort sei ein dunkles Fahrzeug davongefahren. Ein weiterer Tatort wurde im Bereich des Kurt-Schumacher-Platz gemeldet. Die Polizei leitete sofort eine Großfahndung ein, die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. Demnach sind nach ersten Erkenntnissen mindestens fünf Personen schwerst verletzt worden, später gab die Polizei acht getötete Personen bekannt. Zu den Hintergründen liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor, laut BILD soll es sich möglicherweise um russische Täter aus organisierter Kriminalität handeln.

Laut einem Foto der BILD, sieht ein festgenommener Täter jedoch eher arabisch/ moslemisch aus

Diese seien in eine Lokalität eingedrungen und hätten das Feuer eröffnet und danach geflüchtet.

Ein Twitter-Video eines Augenzeugen zeigt den Polizeieinsatz am ersten Tatort, der „Midnight“-Bar. Der Zeuge kommentiert: „Da ist jemand mit Waffe reingekommen, hat Leute abgeknallt.“

Die Kriminalpolizei bittet um sachdienliche Hinweise zu den Ereignissen oder den flüchtigen Tätern unter der Rufnummer 06181 100-123.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

Feb 18

Mannheim: Marokkaner attackiert Zeitungsomi und versucht Sex mit ihr zu haben

Symbolbild

Am frühen Samstagmorgen war eine Zeitungsausträgerin im Stadtteil Seckenheim mit einem marokkanischen Rapefugee konfrontiert.

Nachdem sie in der Seckenheimer Hauptstraße eine Zeitung zugestellt hatte und vom Innenhof eines Anwesens aus auf die Straße trat, stand plötzlich ein Mann in Höhe Nr. 193 hinter ihr und manipulierte offen an seinem Geschlechtsteil. Zunächst kümmerte sich die taffe Frau nicht um den Mann und ging einfach weiter.

Dieser folgte ihr jedoch weiter bis zur Maxauer Straße, wo er sie plötzlich umarmte. Mit einer schallenden Ohrfeige schlug die 65-Jährige den Unbekannten in die Flucht und verständigte über den Polizeinotruf die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Unbekannten blieb jedoch ohne Ergebnis.

Einen Rucksack mit diversem Inhalt, den der Täter an Ort und Stelle zurückließ, wurde sichergestellt und wurde kriminaltechnisch untersucht.

Immer wieder Sexatacken und Vergewaltigungen in Mannheim durch Asyltouristen aus Afrika und durch Moslems

Nach Angaben der Zeitungsausträgerin soll der Täter ca. 170 cm groß und schlank sein. Er trug einen roten Overall.

Im Rucksack, den der Täter auf seiner Flucht zurückließ, entdeckten die Fahnder Hinweise auf einen 36-jährigen Marokkaner, der in Heidelberg wohnt. Nachdem er in seiner Wohnung festgenommen worden war, wurde er anschließend beim Kriminaldauerdienst erkennungsdienstlich behandelt. Darüber hinaus wurde auch eine DNA-Probe erhoben. Anschließend wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Ob ein Zusammenhang zwischen dieser Tat und einer Sexattacke uf eine junge Frau am Freitagabend an der Haltestelle „Hochstätt“ besteht, ist nach wie vor Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Moslems und Afrikaner vergewaltigen – bezogen auf ihren Bevölkerungsanteil – viel häufiger überfallsartig und in der Gruppe als Deutsche, das ist statistisch bewiesen, die Regrierung und ihre Schergen versuchen diese Tatsachen weiterhin zu zensieren und lassen immer weitere Sexasylanten ins Land strömen, als Dankeschön gibts Milliardengeschenke für die verrohten Sexasylanten

Zeugen, denen der Mann mit seiner markanten Kleidung bereits vor der Tat in Seckenheim oder auch danach aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 oder mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

Feb 17

Arabermob sprengt Party in Bochum, klaut und fällt über weibliche Gäste her

16. Geburtstag eskaliert völlig! – Nicht eingeladene Armutsaraber verwüsten das Vereinsheim und klauen sogar die Geschenke

In Bochum wütete wieder der Asylmob. Die Asyltouristen fielen über ein Mädchen her und klauten Smartphones, Taschen und Jacken.

„Geburtstagsfeier im Vereinsheim eskaliert! – Nach diesem Funkspruch machten sich mehrere Polizeifahrzeuge in den späten Abendstunden des 15. Februars (Samstag) auf den Weg zur Straße „Am Nordbad 46a“ in Bochum-Harpen.

Dort, im Vereinsheim von Blau-Weiß Grümerbaum, feierte eine junge Bochumerin mit circa 50 Gästen aus Bochum, Gelsenkirchen, Oberhausen und Hattingen ihren 16. Geburtstag.

Die Feier begann um 19 Uhr und verlief bis 22.20 Uhr problemlos.

Zu dieser Uhrzeit betrat eine Gruppe von sechs bis zehn Armutsasylanten das Gebäude. Eingeladen und namentlich bekannt waren bzw. sind diese jungen Männer nicht.

Unmittelbar nach ihrem Eintreffen sprühte eine der Personen Pfefferspray in den Raum, den die geladenen Gäste, die zwischen 15 und 20 Jahre alt sind, daraufhin sofort verließen. Dabei soll eine Jugendliche sexuell belästigt worden sein.

Wenig später randalierten die ungeladenen Gäste im Partyraum, warfen mit Flaschen um sich und zerstörten fast das komplette Mobiliar.

Doch damit nicht genug! Vor der Flucht aus dem Vereinsheim entwendeten die Kriminellen diverse Handys, Taschen und Jacken der Gäste. Sogar die Geburtstagsgeschenke der 16-Jährigen nahmen die Randalierer mit.

Nach ersten Erkenntnissen wurden zum Glück keine Personen verletzt.

„Fadil“ und „Ibo“ – so heissen Merkels Gäste die für die Zerstörungen mitverantwortlich sind

16. Geburtstag eskaliert völlig! – Nicht eingeladene Armutsaraber verwüsten Vereinsheim und klauen sogar die Geschenke

Die Kriminellen, nach Angaben der Zeugen Südländer, sind circa 17 bis 18 Jahre alt und haben dunkle Haare. Zwei der jungen Männer sollen die Vornamen Fadil bzw. Ibo haben.

Die Ermittler aus dem Bochumer Kriminalkommissariat 32, die zurzeit Handyaufnahmen von dem Vorfall auswerten, bitten unter den Rufnummern 0234 / 909-8205 sowie 0234 / 909-4441 (Kriminalwache) um Hinweise von Zeugen, die die Randalierer nach 22 Uhr im Umfeld des Vereinsheims beobachtet haben.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

Feb 17

Nigerianer: Polizei in Hand gebissen und Kopfstoß versetzt- mit Hilfe von Links!

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

Gießen. Unfassbar. Ein Armutsafrikaner aus Nigeria pöbelt im Zug wieder mal herum und fährt schwarz. Als die Polizei ihn feststellte, bekam der Asyltourist Hilfe seitens einer fanatischen Linksaktivistin, dann legte der Afrikaner erst richtig los!

Eskalation und Verletzung zum Feierabend, so gestaltete sich das Dienstende für zwei Beamte vom Bundespolizeirevier Gießen am vergangenen Samstagmorgen (7 Uhr). Ein 22-jähriger Asyltourist aus Gießen war in einem Zug aus Richtung Frankfurt/Main ohne Fahrkarte erwischt worden. Zwei Bundespolizisten, die nach der Nachtschicht mit dem Zug von Gießen nach Marburg fahren wollten, unterstützten den Zugbegleiter. Die Beamten stellten die Personalien des Mannes aus Guinea fest.

Mitreisende stören die Amtshandlungen

Mehrere Personen im Umfeld der polizeilichen Maßnahme verhielten sich renitent und versuchten lautstark die Arbeit der Polizisten zu behindern. Besonders auffällig und penetrant störte eine 22-Jährige aus Marburg die Ordnungshüter. Sie versuchte die Festnahme des Schwarzfahrers, der ohne Papiere und Barmittel unterwegs war, zu verhindern.

Beim Ausstieg in Marburg eskalierte die Situation erneut, da die Frau und ein weiterer Begleiter sich weiterhin aggressiv einmischten. Schwarzfahrer beißt plötzlich zu Die ständigen Störmanöver der 22-Jährigen lenkte die Beamten derart ab, dass der Festgenommene die Situation ausnutzte und einen der beiden Bundespolizisten durch Bisse in die Hand sowie durch einen Kopfstoß verletzte.

Erst mit Unterstützung von zwei Streifen der Polizei Marburg entspannte sich die Situation. Der verletzte Bundespolizist musste durch eine RTW-Besatzung ärztlich versorgt werden. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen kamen alle Beteiligten wieder frei. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Schwarzfahrer ein Strafverfahren wegen Erschleichens von Leistungen sowie tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Auch Strafverfahren gegen Störerin

Wegen ihres Verhaltens und den hierdurch entstandenen Störungen der Amtshandlungen, muss auch die 22-Jährige aus Marburg mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

Feb 17

Marburg: Moslemmob rottet sich nach Messerstecherei zusammen

Symbolild

Am Sonntag, 16. Februar, gegen 17.30 Uhr kam es vor einem Imbiss in der Hauptstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem in Frankfurt lebenden 25-jährigen, gebürtigen Bulgaren und einem im Kreis Siegen-Wittgenstein lebenden 28 Jahre alten, in der Türkei geborenen Armutsmigranten.

Der 28-Jährige erlitt dabei nicht lebensgefährliche Schnitt- bzw. Stichverletzungen.

Die Polizei nahm den zunächst flüchtigen 25-Jährigen fest und stellte ein mutmaßlich eingesetztes Messer sicher.

Kurz nach der Auseinandersetzung versammelten sich am Geschehensort zahlreiche Angehörige beider Beteiligter. Die Polizei konnte durch den Einsatz mehrerer Streifen eine weitere Eskalation zwischen den beiden Lagern verhindern.

Die Ermittlungen zum tatsächlichen Geschehensablauf und zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

Feb 10

Urkunde für das achte Kind: Bundespräsident Steinmeier übernimmt Ehrenpatenschaft

Auf dem Foto: Die kleine Zainab Sahi, für die Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Ehrenpatenschaft übernommen hat, auf dem Arm ihrer Mutter Ayesha. Rechts daneben: Vater Falak (mit Urkunde) und Bürgermeister Tobias Stockhoff. Die sieben Geschwister von Zainab sind ebenfalls auf dem Foto zu sehen. Foto: Stadt Dorsten

Dorsten. Die Moslem- Familie produziert ordentlich Paschas, so gelingt die feindliche Übernahme und genau so mag es auch deutschlands Bundespräsident. Für diese „besondere Verpflichtung“ gegenüber dem deutschen Staat, gibts nicht nur eine Ehrenpatenschaft von Steinmeier selbst, sondern auch noch ordentlich Bargeld… also noch mehr als sowieso schon!

Die kleine Zainab Sahi ist noch keine zweieinhalb Monate alt und bereits Mitglied in einem ziemlich exklusiven Kreis, dem vor allem Moslems in Deutschland angehören. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Ehrenpatenschaft für das junge Mädchen aus Dorsten übernommen, aber nicht nur für sie, sondern für viele andere Moslemfamilien, denn Familien dieser Größe produzieren moslemisch- clanartig denkende Migranten besonders häufig.

Die Glückwünsche, die vom Bundespräsidenten persönlich unterschriebene Urkunde sowie das Patengeschenk in Höhe von 500 Euro überbrachte Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff, der als kleine Überraschung noch einen Stoff-Teddybär und einen Atlantis-Gutschein für die ganze Familie mitbrachte.

Stellen Eltern einen Antrag, übernimmt der Bundespräsident die Ehrenpatenschaft für das siebente Kind einer Familie. Ist der Antrag für das siebente Kind unterblieben, kann er auch für ein später geborenes Kind der Familie gestellt werden. Die Regel: Zum Zeitpunkt der Antragstellung müssen einschließlich des Patenkindes mindestens sieben lebende Kinder zur Familie zählen, die von denselben Eltern, derselben Mutter oder demselben Vater abstammen.

Die Ehrenpatenschaft des Bundespräsidenten hat symbolischen Charakter. Der Bundespräsident bringt mit der Ehrenpatenschaft die besondere Verpflichtung des Staates für kinderreiche Familien zum Ausdruck- meist sind das Moslems

In Dorsten ist es eine absolute Ausnahme, Ehrenpatenkind des Staatsoberhauptes der Bundesrepublik zu sein. Seit dem Amtsantritt von Tobias Stockhoff hat er die Glückwünsche des Bundespräsidenten ein weiteres Mal überbracht, denn wenn es um Moslems, die zukünftigen potentiellen Paschas Deutschlands geht, wird kein Speichel übrig gelassen, einfach alles wird aufgeleckt, jeder möchte sich zeigen mit diesen zukünftigen „Musterdeutschen“ des neuen Osmania und die Nähe zum Bundespräsidenten mit Pastorenstimme, den es beliebt sich im Schuldkult und Multikulti zu suhlen, sucht jeder Bürgermeister dann doch sowieso…

Zainab Sahi lebt mit ihrer Mutter Ayesha und ihrem Vater Falak sowie ihren sieben Geschwistern Umar (18 Jahre alt), Meshal (13), Isha (11), Sana (10), Mahnoor (9), Muhammad Ameer (4) und Muhammad Azeem (1) in Wulfen-Barkenberg. „Man spürt eigentlich nie, dass sich acht Geschwister im Haus aufhalten. Trotz der Altersunterschiede kommen alle bestens miteinander aus“, sagt Falak Sahi.

Die Männer innerhalb der Familie finden die vielen Kinder ganz toll – und die Stadt Dorsten rührt auch noch die Werbetrommel, als Anreiz für die vielen anderen Moslems – als gäbe es nicht schon genug Probleme mit dieser Religionsgruppe!

Der älteste Sohn Umar, der die Gesamtschule in Wulfen besucht, stimmt seinem Vater zu. „Es fühlt sich selbstverständlich an, sieben Geschwister zu haben. Ich kann mir nicht vorstellen, wie es wäre, nur zwei, drei oder vier Geschwister zu haben. Wahrscheinlich wäre es viel langweiliger“, sagt er und lacht.

Bürgermeister Tobias Stockhoff war über eine Stunde lang zu Besuch.

Hinweis: Seit 1949 wurden insgesamt rund 81520 Ehrenpatenschaften übernommen (Stand: 31.12.2019). Im Jahr 2019 waren es in der gesamten Bundesrepublik 450, viele davon Moslems. (2018: 541, 2017: 460, 2016: 500, 2015: 550, 2014: 600, 2013: 600, 2012: 599).

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen

Feb 08

Moslem Ehre verletzt: Kosovare erschießt Exfreundin kaltblütig im Auto

Symbolbild

Minfeld. In der Pfalz kam es wieder einmal zu einem der vielen Morde an wehrlosen Frauen durch einen ehrverletzten Moslem

Heute Nacht, Samstag, 08.02.2020, 01.18 Uhr, kontrollierte eine Funkstreife der Polizeiinspektion Wörth einen Ford im Bereich der Ortsgemeinde Minfeld. Nachdem der Wagen angehalten hatte, stieg der Fahrer aus. Der Mann hielt dabei eine Schusswaffe in der Hand, die er aber sofort zur Seite warf. Auf dem Beifahrersitz fanden die Polizisten eine leblose Frau. Diese wies Schussverletzungen auf. Der hinzugerufene Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Bei der Frau handelt es sich um eine 33-Jährige aus Landau, die ehemalige Lebensgefährtin des dringend Tatverdächtigen. Der 32-jährige Kosovare wurde vorläufig festgenommen.

Die Mordkommission der Zentralen Kriminalinspektion hat die Ermittlungen aufgenommen. Der 32-Jährige wurde am Samstagmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Landau vorgeführt. Dieser ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau die Untersuchungshaft des dringend Tatverdächtigen an. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Landau und der Mordkommission dauern an. Weitere Presseauskünfte können derzeit nicht erteilt werden.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen

Jun 11

Deutschland nimmt abgelehnte Asylbewerber aus ganz Europa auf – schon gewusst?

Armutsflüchtlinge an der deutschen Grenze

Total krank! Deutschland bricht nicht nur permanent geltendes Recht, indem es illegalen Armutsflüchtlingen erlaubt Asyl zu beantragen, obwohl sie über sichere Nachbarstaaten kommen und ihre Pässe zerreissen, sondern es nimmt einfach alle abgelehnten Asylbewerber aus ganz Europa auf und alimentiert diese auf Kosten der deutschen Steuerzahler. Darunter massenhaft Mörder, Vergewaltiger und bekannte Sozialschmarotzer.

Asylmissbrauch wird durch die deutsche Regierung schon seit sehr langer Zeit auf vielerlei Arten aktiv gefördert, das Dublin III Abkommen wird nicht angewandt, nachdem Asylsuchende aus anderen Europäischen Ländern abgewiesen werden müssen, dies ist ein Verstoß gegen §18 Asylgesetz. Der Identitätsmissbrauch (80% der Flüchtlinge zerreissen ihre Pässe direkt an der Grenze zu Deutschland), der laut Asylgesetz zur sofortigen Abweisung führen müsste, wird gestützt, dies ist ein Verstoß gegen § 30 Abs. 2 Asylgesetz.  Die Deutsche Regierung behauptet immer wieder lügend, ohne Pässe könne man die illegalen Armutsmigranten nicht zurückschicken, dabei weigert sie sich Ersatzpapiere auszustellen, die für eine Rückführung völlig ausreichend sind.

Mit am  schwerwiegendsten und die dreisteste Lüge für die gesamte Bevölkerung ist allerdings, dass das Grundgesetz permanent gebrochen wird, denn nach diesem dürfen ausschließlich politisch verfolgte Asyl beantragen, Kriegsflüchtlinge fallen gar nicht unter den Asylschutz. Hier wird die Bevölkerung bewusst dumm gehalten und aktiv getäuscht, und zwar jedes mal wenn das Wort „Asyl“ im Zusammenhang mit Moslems aus Syrien und den Ländern der Region fällt.

Doch was fast niemand weiß und den Vogel noch mächtig abschießt ist der dreisteste Asylmissbrauch überhaupt, dieses Land mit verrückter Regierung nimmt alle abgelehnten Asylanten ganz Europas auf

Es ist ja nicht so, als sei nicht schon einmal darüber berichtet worden, es ist eben nur die Uhrzeit, zu der solche Berichte ausgestrahlt werden. Morgens oder Mittags, wenn der fleißige Deutsche dasjenige Geld verdienen geht, welches der Staat für die kriminellen umhervagabundierenden Armutsaraber zum Fenster wieder herausschmeisst. Während er die armen deutschen Bürger um die eigene Rente bringt, bekommen die Smartphonemigranten Luxushäuser nach neuestem Standard hingesetzt. Wir haben diese Schandpraxis jedoch nicht verpasst und daher nun nochmal brühwarm für unsere Leser! Mit Ablehnugsbescheid aus anderen EU- Ländern in der Hand beantragen sie einfach nochmal Asyl in Deutschland – völlig entspannt. Oft werden die Armutsaraber einfach anerkannt, durch das BAMF in Bremen oder in Hamburg etwa. Die Ablehnung in Schweden, Italien oder Franklreich: nicht so wichtig. Über Jahre schmarotzen sie sich auf Staatskosten durch alle Klageverfahren, sollten sie Mal keinen Erfolg haben beim BAMF. Werden sie aus Deutschland dann irgendwann einmal ausgewiesen, kommen sie einfach wieder und durchlaufen das Asyl- und Klageverfahren einfach noch einmal und nochmal und immer wieder. Bis sie endlich eingebürgert werden. Saudumm, geht nur in Deutschland.

Mit abgelehntem Asylbescheid in der Hand und Ausreiseanweisung aus Nachbarstaaten kommen illegale Armutsaraber dreist nach Deutschland und schmarotzen dort mittels Klageverfahren über Jahre bis zur Einbürgerung – werden Asylbewerber abgelehnt, kommen sie einfach am nächsten Tag wieder -Reset auf Null – immer und immer wieder – über Jahrzehnte. Jeder bekommt Asyl, manchmal sogar selbst dann, wenn er gar kein Asyl will

 

In Deutschand wurden sogar schon Menschen mit mächtigen Asylleistungen ausgestattet, die gar kein Asyl beantragen wollten. Ein Chinese etwa, der zu touristischen Zwecken nach Deutschland kam, wurde einfach gegen seinen Willen mit ins BAMF- Lager verfrachtet und erhielt sofort Asyl. Mehrere Monate schleusten die Behörden ihn durch die massiven Geld- und Sachleistungen.

Keine Besserung in Sicht, auch beabsichtigte Ankerzentren ändern nichts an der Praxis – Moslems und Afrikaner laut Statistiken hoch kriminell, sie vergewaltigen, morden, verkaufen Drogen, beherrschen die Prostitution. Hunderttausende auf dem Weg

Moslems und Afrikaner in Deutschland sind ein vielfaches krimineller als Deutsche, insbesondere wenn sie als sogenannte „Flüchtlinge“ einreisen. Darunter Kopfabschneider, Gruppenvergewaltiger, Massenmörder, Zuhälter, Drogenbosse und Auftragskiller. Kein Tag vergeht an dem nicht irgend ein Kind oder eine Frau vergewaltigt wird, entweder in einer Gruppe von Armutsafrikanern oder durch das Locken in den Hinterhalt.

Niemand ist sicher, die trauernde Großmutter am Grab wird genauso vergewaltigt wie der Säugling, das Kleinkind im Kindergarten oder der bettlägerige demente Rentner in der Klinik. Selbst schlafende Männer werden vergewaltigt und ermordet. Wann haben die Deutschen genug davon? Die Regierung und ihre Politiker machen einfach weiter, lassen massenhaft kriminelle Afrikaner ins Land strömen, sie sind die Verantwortlichen für die schrecklichen Morde und Vergewaltigungen. Doch der deutsche Bürger, er scheint wohl noch nicht verstanden zu haben, anders ist das nicht zu erklären, sonst hätte er diese korrupte Regierung längst abgesetzt. Doch die Deutschen haben schon einmal ihre eigenen Henker gewählt, damals hießen die Schergen Hitler und Göbbels von der NSDAP, heute kommt der Volksterror von Links, in Form der sogenannten „Altparteien“ unter den Volkshassern Merkel, Maas und deren Schergen.

Quelle: Truth24.net

Helfen
Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann sagen sie unsere News weiter, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen

Feb 27

Es ist fahrlässig, wie hilflos Deutschland in diese Krise stolpert

Das Coronavirus breitet sich aus – und trifft in Deutschland auf ein erschreckendes Kompetenzwirrwarr. Nicht einmal über Inkubationszeit und Letalität des Virus ist man sich einig, geschweige denn darüber, wie lange eine Quarantäne dauern sollte.

Das neuartige Coronavirus zieht weltweit immer größere Kreise. Trotz der bedrohlichen Entwicklung sieht Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Deutschland gut vorbereitet. Das soll vermutlich beruhigend wirken, schürt aber eher noch das Unbehagen. Nicht einmal über Inkubationszeit und Letalität des Virus sind sich die Mediziner bisher einig, geschweige denn darüber, wie lange eine Quarantäne dauern sollte. Dass die Bundesregierung dennoch bislang offenkundig der Ansicht ist, mithilfe von Fragebögen an Flughäfen das Geschehen im eigenen Land ausreichend erfassen zu können, wirkt da geradezu absurd.

Noch absurder ist allerdings, auf welches Kompetenzwirrwarr man trifft, wenn man nach Antworten auf ganz konkrete Fragen sucht. So war lange unklar, wer den Test auf das neue Coronavirus eigentlich durchführt und wer ihn bezahlt – mit der Folge, dass niedergelassene Ärzte bisher extrem zurückhaltend damit waren, Verdachtsfälle überhaupt zu testen.

Geradezu fahrlässig wirkt in der sich zuspitzenden Lage, dass offenkundig noch nicht einmal bei den Behörden Klarheit herrscht, wer jeweils zuständig ist. Der zeitweilige Stopp des EC von Venedig nach München hat das deutlich gezeigt.

Die simple Frage danach, wann der Bahnverkehr in ein Nachbarland wegen des Virus eingestellt oder unterbrochen werden kann, wurde in geradezu kafkaesker Weise vom Innen- an das Verkehrs- und von dort an das Gesundheitsministerium weitergereicht. Mit dem Ergebnis, dass keines der drei zuständig ist – sondern die Gesundheitsämter vor Ort.

Nun spricht in einem föderalen System nichts dagegen, dass einzelne Kommunen oder Bundesländer entscheiden. Aber wie soll man es verstehen, dass Deutschland fast 18 Jahre nach dem Ausbruch der Sars-Epidemie immer noch derart hilflos in die nächste Krise dieser Art stolpert? Wo sind die behördenübergreifenden Krisenstäbe, die eine schnelle Absprache untereinander und zwischen Bund, Ländern und Kommunen sicherstellen? Und wer fühlt sich zuständig für die Kommunikation mit der Bevölkerung, falls es doch schlimmer kommen sollte? Andere Länder sind da längst weiter.

Dabei ist es nicht so, dass Deutschland nicht vorbereitet wäre: Pandemiepläne und Planspiele gibt es zuhauf. Sie liegen seit Jahren in den Schubladen, sie lesen sich allesamt furchtbar. Vor allem aber eint sie alle die Erkenntnis, dass man nicht erst in der Krise damit anfangen sollte, sich für die Krise zu rüsten.

 Quelle: Welt.

Feb 26

Asyltourist Mohammed missbrauchte schlafende Frau in ihrer Wohnung

Ein Albtraum, der zur Realität wurde!  Chemnitz – Als Anna K. (42) an einem Sommermorgen aufwachte, lag ein nackter Mann neben ihr im Bett, begrapschte sie an Brust und Beinen und onanierte!

Mohammad M. (26) gestand am Mittwoch vor dem Landgericht in Chemnitz, dass er über den Balkon in die Chemnitzer Erdgeschosswohnung der Frau eingestiegen war.

„Ich war betrunken, stand unter Drogen und suchte käuflichen Sex“, erklärte der geduldete Iraner.
Anna K. ist halbseitig gelähmt (Folge eines Schlaganfalls). Als sie wach wurde, rief sie sofort die Polizei.

Die Beamten verhafteten den Fremden in ihrer Küche. Das Urteil: schuldig der sexuellen Nötigung – zwei Jahre und fünf Monate Knast!

Content retrieved from: https://www.bild.de/regional/chemnitz/chemnitz-news/chemnitz-einbrecher-missbrauchte-schlafende-frau-68907498.bild.html.

Feb 25

Spahn unterschätzt das Coronavirus, glaubt ein Virologe

Laut Virologe Alexander Kekulé schätzt das Gesundheitsministerium den Ernst der Lage bei der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus nicht richtig ein. Kekulé fordert Einreisekontrollen und „flächendeckende Screenings“.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schätzt aus Sicht des Virologen Alexander Kekulé den Ernst der Lage bei der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus nicht richtig ein. Das Bundesgesundheitsministerium stelle das Virus weiterhin als harmloser als die Grippe dar, sagte Kekulé am Dienstag im Deutschlandfunk.

Allerdings liege die Sterblichkeit bei der Grippe bei etwa 0,1 Prozent, beim neuartigen Coronavirus hingegen zwischen 0,5 und 1,5 Prozent.

„Das heißt, das Virus ist für denjenigen, der die Infektion bekommt, zehnmal gefährlicher“, warnte der Virologe. Zudem sei es sehr viel schwieriger, die Risikogruppe einzuschätzen: Anders als bei der Grippe sei das neuartige Coronavirus bislang nicht nur für ältere oder sehr junge Menschen tödlich gewesen, sondern auch für Menschen im mittleren Alter.

„Zigarette austreten, bevor sie Waldbrand verursacht“

Kekulé hatte zuvor schon Einreisekontrollen und „flächendeckende Screenings“ zum Schutz vor der Epidemie empfohlen. Nun müssten die Behörden die „Zigarette austreten, bevor sie einen Waldbrand verursacht“, mahnte der Mediziner. Das sei zum Beispiel möglich, wenn in Deutschland künftig jeder Fall einer schweren Atemwegserkrankung sofort auf das Coronavirus getestet werde.

Spahn nimmt am Dienstag an einem Krisentreffen europäischer Gesundheitsminister zum neuartigen Coronavirus in Rom teil. Italien hat dazu eingeladen, nachdem es sich binnen kurzer Zeit zum größten Herd des neuartigen Virus in Europa entwickelt hat.

Bislang wurde in Italien bei knapp 230 Menschen eine Infektion mit dem Erreger der Lungenkrankheit Covid-19 nachgewiesen, sieben Infizierte starben bereits. Die meisten Infektionen wurden in der nördlichen Region Lombardei verzeichnet. Die italienische Regierung stellte elf Orte mit insgesamt mehr als 50.000 Einwohnern unter Quarantäne.

AFP/lep

 

Quelle: welt

Feb 24

Thüringen: CDU-Spitze erlaubt Koalition mit der Linken unter Ramelow

Die Thüringer CDU hat offenbar grünes Licht von ihrer Bundesparteispitze für eine punktuelle Zusammenarbeit mit Rot-Rot-Grün bekommen. Der CDU-Bundesvorstand hat nach Informationen von MDR THÜRINGEN den Thüringer Christdemokraten eine solche Zusammenarbeit bei einzelnen Projekten freigestellt. Das berichteten Teilnehmer der Sitzung. Demnach ist die Bundesspitze der CDU auch damit einverstanden, dass es im April 2021 Neuwahlen zum Landtag in Thüringen geben wird.

Diese Punkte waren Bestandteil einer am Freitag in Thüringen ausgehandelten „Stabilitätsvereinbarung“ zwischen CDU auf der einen Seite und Linken, SPD und Grünen auf der anderen Seite. Die Bundes-CDU hatte dies zunächst am Freitag kritisiert und auf den Unvereinbarkeitsbeschluss der CDU gegen eine Zusammenarbeit mit Linken und AfD verwiesen. Thüringens CDU-Generalsekretär Raymund Walk erklärte am Montag nach der Sitzung von Bundesvorstand und -Präsidium seiner Partei, es habe ein generelles Verständnis für den Willen der CDU-Fraktion gegeben, „über parlamentarische Verfahren zu einer Lösung beizutragen um stabile Verhältnisse für Thüringen zu erreichen“. Stimmen aus der CDU für den Linke-Politiker Bodo Ramelow bei der nächsten Ministerpräsidentenwahl schloss er aus. „Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag wählt Bodo Ramelow nicht zum Thüringer Ministerpräsidenten und es gibt keine Zusammenarbeit mit der AfD.“

Führende CDU-Politiker aus Thüringen waren am Montag zur Aussprache mit der CDU-Spitze in Berlin einbestellt worden. Neben dem thüringischen CDU-Chef Mike Mohring, der dem Parteipräsidium angehört, waren auch der stellvertretende Landesvorsitzende Mario Voigt und Generalsekretär Raymond Walk dabei. Voigt und Walk wurden nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur extra zu den Beratungen vorgeladen, um das weitere Vorgehen in Thüringen zu besprechen.

Thüringer CDU berät über Parteitag für Mohring-Nachfolge

Die Thüringer CDU will über einen baldigen Landesparteitag beraten, um dort die Nachfolge ihres scheidenden Chefs Mike Mohring zu regeln. Das Thema solle im Landesvorstand am Dienstagabend besprochen werden, teilte Landesgeschäftsführerin Evelyn Gross am Montag in Erfurt mit. Mohring will am 2. März bei Vorstandswahlen in der Thüringer CDU-Fraktion nicht wieder als deren Vorsitzender antreten und parallel dazu auch seinen Posten als Landesparteichef abgeben.

Quelle: MDR THÜRINGEN/uka, dr, dpa, AFP

Quelle: MDR THÜRINGEN/uka, dr, dpa, AFP.

Feb 23

Armutsasyl: Bürgeramtsmitarbeiterin kassiert Schmiergeld für Aufenthaltstitel

Sie half offenbar beim Manipulieren von Reisepässen – und soll dafür viel Geld bekommen haben: Die Staatsanwaltschaft geht gegen eine Berliner Verwaltungsmitarbeiterin und sechs Komplizen vor.

In Berlin hat die Polizei eine Mitarbeiterin des Bürgeramts wegen Korruptionsverdachts verhaftet. Die 36-Jährige und sechs weitere Personen werden laut Staatsanwaltschaft verdächtigt, Reisepässe für ausländische Kunden manipuliert zu haben. Der 43-jährige mutmaßliche Kopf der Gruppe sitzt demnach ebenfalls in Untersuchungshaft.

Feb 22

Abschiebungen: Polizei fragt abgelehnten Asylbewerber, ob er möchte

Skurrile Situation in Schwerin: Polizisten fragen einen Iraker, ob er abgeschoben werden möchte. Der verneint das – und die Beamten gehen wieder. In Berlin gab es einen ähnlich seltsamen Fall.

Wer sich eine Weile mit den vielfältigen Gründen für die geringe Zahl der Abschiebungen beschäftigt, stößt immer wieder auf seltsame Vorgänge. In Schwerin kam es nun zu einer besonders skurrilen Begegnung. Sie wird in einem Eilrechtsschutzantrag zur Verhinderung der Abschiebung eines Irakers geschildert. Der Antrag liegt WELT vor.

Der Asylbewerber war, nachdem er schon in einem anderen EU-Staat einen Asylantrag gestellt hatte, unerlaubt nach Deutschland weitergereist und sollte wieder in den für ihn zuständigen EU-Staat abgeschoben werden. Daraus wurde nichts.

Sein Anwalt beantragte vor dem Verwaltungsgericht Greifswald, es solle der Antragsgegnerin – also der Bundesrepublik, vertreten durch das Bundesinnenministerium beziehungsweise dem ihm untergeordneten Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) – untersagen, Abschiebeversuche gegen den Antragsteller zu ergreifen. Insbesondere solle das Gericht das BAMF verpflichten, „den mit der Abschiebung beauftragten Landesbehörden“, insbesondere dem Landesamt für innere Verwaltung Mecklenburg-Vorpommern „verbindlich mitzuteilen, dass aufenthaltsbeendigende Maßnahmen“ auf Grundlage der negativen Asylentscheidung vom vergangenen Mai „einstweilen nicht ergehen dürfen“.

So weit, so normal. Dreiviertel aller Asylbewerber ziehen nach einer Ablehnung ihres Antrags durch das BAMF vor Gericht. Doch in der Begründung dieses Antrags heißt es: „Am 11.12.2019 sind Vollzugskräfte bei dem Antragsteller erschienen und haben ihn danach befragt, ob er abgeschoben werden möchte. Dies hat er wahrheitsgemäß verneint. Daraufhin sind die eingesetzten Polizeikräfte wieder weggegangen. Weitere Maßnahmen sind gegen den Antragsteller nicht ergriffen worden.“

Ihm sei allerdings mitgeteilt worden, dass demnächst ein neuer Abschiebungsversuch unternommen werde. Laut der Begründung des Eilrechtsschutzantrags wäre eine derartige Abschiebung in der Zukunft aber „rechtswidrig, weil inzwischen die ausschließliche Zuständigkeit der Bundesrepublik Deutschland für die Durchführung des Asylverfahrens entstanden“ sei. Die Überstellungsfrist für eine Abschiebung in den eigentlich für ihn zuständigen EU-Staat sei „nämlich inzwischen abgelaufen“. Und weiter: „Der Bezugsbehörde standen inzwischen volle sechs Monate zur Verfügung, innerhalb derer die Abschiebung hätte durchgeführt werden dürfen.“

Das heißt: Kurz nachdem die Polizisten ihn nicht mitgenommen hatten, lief die Frist für eine Überstellung nach den Dublin-Regeln ab, wonach meist das EU-Land für ein Asylverfahren zuständig ist, das der Bewerber als erstes betreten hat. Die Frist beträgt in der Regel sechs Monate. Danach wird Deutschland für das Asylverfahren zuständig. Bis heute ist es der Bundesregierung nicht gelungen, die Überstellungsfrist auf EU-Ebene abzuschaffen oder auf ein paar Jahre auszudehnen. Deswegen kann ein unerlaubt nach Deutschland weiterreisender Asylbewerber in der Regel schon nach sechs Monaten – bei nachweisbaren Versuchen, der Abschiebung zu entgehen, bis zu 18 Monate – sein Verfahren hierzulande durchlaufen.

Im Falle von Irakern bedeutet dies unabhängig vom Ausgang des Verfahrens, dass sie nur selten wieder heimkehren. Aktuell werden weniger als die Hälfte der irakischen Asylbewerber anerkannt – mit der Begründung, dass die Lage in ihrem Heimatland sich verbessert habe. Doch nur ein kleiner Bruchteil der Abgelehnten wird abgeschoben oder reist freiwillig aus. Unter den anerkannten Bewerbern wird nur ungefähr einem von 100 später wieder der Schutztitel aberkannt, drei Jahre nach der Anerkennung haben sie dann einen Rechtsanspruch auf Daueraufenthalt, falls sie nicht straffällig werden und einen Job finden.

Quelle: welt.

Feb 22

Erfurter Pakt: Die CDU koaliert nun erstmals mit der Linkspartei

Die Fäuste geballt: Bodo Ramelow
Martin Schutt/ dpa

Es ist eine historische Vereinbarung: Der Linken-Politiker Ramelow soll mit Hilfe der CDU zum Thüringer Regierungschef gekürt werden. Die Christdemokraten wollen im Landtag mit Rot-Rot-Grün vorübergehend kooperieren.

Bodo Ramelow steht am Freitagabend zwischenzeitig kurz vor der geschlossenen Tür des Raums F.125 im Thüringer Landtag. „Bodo allein zu Haus“, ruft er den Fotografen zu, und: „Man nennt mich auch Türsteher.“ Ramelow posiert, er tanzt ein wenig. Er weiß zu diesem Zeitpunkt schon, dass er wieder Ministerpräsident Thüringens werden soll, auch wenn er das öffentlich noch nicht sagen kann.

Feb 21

Gruppenvergewaltigung in Freiburg: Angeklagter freigelassen trotz Tatverdacht

Drei der elf Beschuldigten im Prozess um die mutmaßliche Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen wurden bereits freigelassen. Nun wurde der Haftbefehl eines weiteren Angeklagten gegen Kaution vom Landgericht Freiburg aufgehoben.
Quelle: WELT

Ein weiterer Angeklagter im Fall der Freiburger Gruppenvergewaltigung ist freigelassen worden. Der Tatverdacht bestehe jedoch weiter, teilte das Gericht mit. Der Mann muss sich nun zweimal pro Woche bei der Polizei melden.

Im Fall der Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen vor einer Disco in Freiburg ist ein weiterer Angeklagter freigelassen worden. Der Haftbefehl gegen den 20-Jährigen wurde am Dienstag gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt, wie das Landgericht Freiburg am Donnerstag mitteilte. Er muss sich demnach zweimal pro Woche bei der Polizei melden. Außerdem musste eine Kaution gezahlt werden.

Der Mann war seit November 2018 in Untersuchungshaft. Der Tatverdacht gegen ihn bestehe für die Kammer weiter, sagte ein Gerichtssprecher. Angeklagt ist er wegen Vergewaltigung. Insgesamt sind in dem Ende Juni begonnenen Prozess elf Männer wegen Vergewaltigung oder unterlassener Hilfeleistung angeklagt. Sie sind zwischen 19 und 31 Jahre alt. Die meisten von ihnen sind Flüchtlinge.

Ihnen wird vorgeworfen, Mitte Oktober 2018 die 18-Jährige nachts in Freiburg nach einem Discobesuch in einem Gebüsch vergewaltigt oder ihr nicht geholfen zu haben. Sie bestreiten dies oder schweigen zu den Vorwürfen. Bereits im Herbst waren drei Männer freigelassen worden, denen unterlassene Hilfeleistung vorgeworfen wird.

Der Prozess sollte zunächst bis Jahresende dauern und war dann bis zum 27. März verlängert worden. Am Donnerstag gab das Gericht sechs weitere Verhandlungstermine im März, April und Mai bekannt.

Quelle: welt.

Ältere Beiträge «

Close
Inline
Inline